Kate Upton posiert mit Muttermilchpumpe und begeistert das Netz

Julia Weiß
Freie Journalistin

Ein recht uneitles Celebrity-Selfie: Kate Upton, Mutter eines Säuglings, zeigt ihren Millionen Insta-Followern ihre Brustpumpe. Die Reaktionen deuten an, dass beim Thema Stillen noch einiges im Argen liegt.

Kate Upton genau ein Jahr vor ihrem Brustpumpen-Post: am Valentinstag 2018 bei einem “Sports Illustrated”-Event. (Bild: Getty Images)

“Vorbereitungen fürs Valentinstags-Dinner” informierte Kate Upton am 14. Februar 2019 auf Instagram. Und stellte ein stimmungsvolles Selfie von sich ein: im Halbdunkel, im pastellfarbenen Kleid, in koketter Pose  und mit Muttermilchpumpe in der Hand. Model und Schauspielerin Upton (“The Other Woman”) gebar am 2. November 2018 ihre kleine Genevieve.

Für den Post kann die 26-Jährige nur zwei Tage später fast 120.000 Likes verzeichnen. Die Kommentare reichen von “cool”, über “danke, Mutterschaft ist etwas Wundervolles” bis hin zu “kann ich sooo nachvollziehen”. Auch TV-Star Palina Rojinski hat das Foto geliked.

Vater des Kindes ist der 35-jährige Baseball-Star Justin Verlander. Das Paar hat vor mehr als einem Jahr in Italien geheiratet und schon mehrmals öffentlich ihr Glück über ihre Elternschaft geäußert.


Muttermilch- beziehungsweise Brustpumpen kommen zum Einsatz, wenn die Mutter aus biologischen Gründen nicht stillen kann oder wenn der Säugling Schwierigkeiten mit dem Saugen hat. Manche Eltern legen sich so auch einen kleinen Vorrat an Muttermilch an. Die Pumpen sind jedenfalls eine große Hilfe gegen vorzeitiges Abstillen.

Mehr zu Kate Upton: So süß zeigt sie ihr Mutterglück auf Instagram

Aber offenbar sind sie noch ähnlich tabu wie Brustwarzensalben – die eine stillende Mutter oft braucht -, Binden oder Menstruationsbecher. Jedenfalls stänkern einige unter dem Post. Ein User zum Beispiel zieht den Vergleich vom Stillen zum Melken von Kühen erhält aber prompt diese Antwort eines anderen Users: “Frauen, die ihre Milch abpumpen, gehen in meinem Kopf mit Kühen nicht zusammen. Das Abpumpen ist ein normaler Teil der Mutterschaft. Ich glaube, was dich aufregt ist nur, dass dieses Foto in der Öffentlichkeit steht. Aber nahezu alles ist heutzutage im Netz einsehbar. Deshalb kann ich nicht nachvollziehen, warum dieses Foto für Frauen entwürdigender sein soll als, sage ich mal, das Bild einer Frau, die gerade einen Mann befriedigt.”

Kate Upton ist auch dabei: Diese Promidamen heirateten mit wenig Make-up

Ein weiterer Celebrity wagte es kürzlich, eine Muttermilchpumpe nicht verschämt in der Stilltasche zu verstecken   sondern sich mit ihr sogar bei einem High-Fashion-Fotoshoot ganz frontal in die Kamera zu wenden.


Bei der Schauspielerin Rachel McAdams (“Perfect Pie”)  war das im Gegensatz zu Kate Upton Inszenierung. Aber nicht aus diesem Grund kamen die Aufnahmen der 40-Jährigen schlechter weg als die von Upton. Diskutiert wurde auch hier das Thema Stillen. Aber nicht etwa die Frage, ob McAdams Brustwarzen wegen der Pumpe vielleicht schmerzen und sie eine Salbe braucht. Sondern, ob die Designer-Kleidung, die sie auf dem Foto trägt, das Stillen nicht “zu glamourös” erscheinen lässt.

Passend dazu im Video: Eine Binden-Marke zeigt, wie die weibliche Periode wirklich ist