Khloé Kardashian wird der kulturellen Aneignung beschuldigt

Khloé Kardashian (abgebildet mit Mutter Kris Jenner) sorgte mit ihrem Diana-Ross-inspirierten Outfit bei der Geburtstagsparty der Sängerin für Aufsehen. Bild: Getty

Die Kardashians wurden schon öfter der kulturellen Aneignung beschuldigt – die mittlere Schwester Kim Kardashian wird regelmäßig dafür kritisiert, ihre Haare in Fulani-Flechtzöpfen zu tragen und vor Kurzem auch dafür, ihre Stirn mit indisch-inspirierten Steinen geschmückt zu haben.

Jetzt ist es Khloé Kardashian, die einen Shitstorm erlebt. Es ist zwar schon ein paar Tage her, dass der Reality-TV-Star am 26. März zu Diana Ross‘ 75. Geburtstagsparty mit vielen Prominenten ging, aber erst diesen Montag postete sie Fotos von ihrem Outfit, das sie zur Veranstaltung trug.

„Wenn die legendäre Ms. Ross dich zu ihrer Geburtstagsparty einlädt, dann kommt du so gut gekleidet wie es geht“, schrieb sie auf Instagram. „Was für eine wunderschöne Inspiration!! Danke, dass wir dabei sein durften.“

Sie fügte zwei Fotos von sich mit Outfits in Dianas Disco-Queen-Style an – sie trug ein goldenes Lamé-Kleid mit tiefem Ausschnitt und ihre Haare waren zu blonden Ringellocken gestylt.


Wenn die legendäre Ms. Ross dich zu ihrer Geburtstagsparty einlädt, dann kommt du so gut gekleidet wie es geht. Was für eine wunderschöne Inspiration!! Danke, dass wir dabei sein durften.

Während der Glamour-Look durchaus viel Begeisterung erntete, fanden die meisten User Khloés Frisur und die getönte Haut zu viel des Guten.

„Kulturelle Aneignung“, schrieb ein Follower unverblümt.

„Dies ist eine moderne Blackface-Version, wie kann man das nur nicht sehen?“, stand in einem weiteren Kommentar.

„Die Haare sind unangemessen“, fügte ein User hinzu.

Diana Ross, 1977. Bild: Getty

Ein Kritiker erklärte, was die Leute stört.

„Schwarze Leute, die diese natürliche Haartextur haben, bekommen keine Jobs, die Kinder werden von der Schule nach Hause geschickt, etc. Das ist das Problem und deshalb ist es [kulturelle] Aneignung. Bis sie trotz ihrer natürlichen Eigenschaften fair behandelt werden, wird dies immer #kulturelleAneignung sein und nie ‚anerkennend‘.“

Aber andere – viele davon weiße Frauen – verteidigten Kardashian und meinten, sie hätte lediglich versucht, Diana zu feiern.

„Wenn ihr alle sagt, dass das kulturelle Aneignung ist, dann hört auf”, schrieb ein Fan. „Sie hätte mit dieser VERKLEIDUNG noch viel weiter gehen können, wenn sie wirklich gewollt hätte. Sie trägt eine bauschige PERÜCKE und ein Kleid, das die Sängerin wahrscheinlich auch tragen würde. 2019, hör auf so sensibel zu sein.“

„Habe nie verstanden, warum es schlecht ist, die Eigenschaften der Kultur von jemand anderem wertzuschätzen“, fügte eine weitere Unterstützerin hinzu. „Sie macht sich nicht darüber lustig. Sie macht keine Witze über schwarze Frauen. Sie will ihre Haare einfach nur so tragen, weil es ihr GEFÄLLT. Sagt Bescheid, wenn es auch kulturelle Aneignung werden sollte, sich die Haare zu glätten.“

Erin Donnelly