"Lang genug emotional erpresst": Jimi Blue Ochsenknecht bittet Yeliz Koc um Schweigen

·Lesedauer: 1 Min.

Hör auf mit der Hetze: Pop-Rapper Jimi Blue Ochsenknecht (29) meldete sich auf Instagram zu Wort, um TV-Persönlichkeit Yeliz Koc (27) zu bitten, dass sie ihn und seine Familie in Ruhe lässt.

Emotionale Erpressung

In einem langen Post auf Instagram nahm der ehemalige Teenie-Liebling zu den Vorwürfen seiner schwangeren Ex Stellung. Die Mutter seiner zukünftigen Tochter hatte auf Social Media kein gutes Haar an ihm und seinen Lieben gelassen. Jetzt platzte ihm der Kragen: "Meine Familie hat gesagt, es bleibt privat, um unsere Tochter zu schützen und dass man nicht alles glauben sollte. Die einzige, die immer wieder hetzt, irgendetwas behauptet und detailliert auspacken möchte (wo ich mich frage, über was), bist du", monierte der Münchner, der zudem meinte, er habe sich lang genug emotional erpressen lassen.

Jimi Blue Ochsenknecht will seine Tochter schützen

Laut dem Star hat er immer Hilfe angeboten, um die ehemalige 'Bachelor'-Kandidatin in ihrer Schwangerschaft zu unterstützen. Er hätte sie besucht und Hilfsangebote gemacht, die abgelehnt worden wären. Der Schauspieler wird von ihr als Bösewicht in diesem Rosenkrieg dargestellt und als Konsequenz flattern ihm nun Morddrohungen ins Haus. Dem wollte er entgegenwirken und meldete sich deshalb auf Instagram. Der Sohn von Uwe Ochsenknecht (65) möchte seiner ungeborenen Tochter zuliebe weiterhin Kontakt halten und auch bei der Geburt dabei sein.

Man muss sicherlich nicht lange darauf warten, wie Yeliz Koc darauf reagiert, Für die kommende Realityshow der Familie Ochsenknecht ist dieser Rosenkrieg wahrscheinlich nicht schlecht, denn nichts ist besser für die Quote als ein bisschen Skandal und Hetze. Auch wenn es Jimi Blue Ochsenknecht sichtlich an die Nieren geht und er gut darauf verzichten kann.

Bild: Jens Kalaene/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.