Lässt sich das Altern umkehren? Forschern gelingt möglicher Durchbruch

Jennifer Caprarella
·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Was, wenn Altern keine unausweichliche Tatsache des Lebens wäre, sondern vielmehr eine behandelbare Krankheit? Diverse Forscher sehen den menschlichen Alterungsprozess als solche an und suchen stetig nach einer “Heilung”. Israelischen Wissenschaftlern könnte hierbei ein entscheidender Schritt gelungen sein.

Das Altern umzukehren wäre eine Grundlage für die Heilung vieler Krankheiten. Einem Forscher-Team aus Israel ist dies womöglich gelungen. (Symbolbild: Getty Images)
Das Altern umzukehren wäre eine Grundlage für die Heilung vieler Krankheiten. Einem Forscher-Team aus Israel ist dies womöglich gelungen. (Symbolbild: Getty Images)

Die Forscher der Universität Tel Aviv haben es erstmals geschafft, den Alterungsprozess beim Menschen umzukehren und hierfür ein simples Mittel zur Behandlung angewandt: Sauerstoff. Dieser soll geschafft haben, wofür andere Wissenschaftler schon lange ein Medikament suchen.

Im Kampf gegen fransende Chromosomen und Zombie-Zellen

Denn an welcher Stelle man im Kampf gegen das Altern vermutlich ansetzen muss, ist bereits hinlänglich erforscht. Als Ursachen für den körperlichen Verfall wurden bislang die allmähliche Verkürzung der Schutzkappen der Chromosomen - sogenannter Telomere - identifiziert. Diese Kappen verhindern, vergleichbar mit Plastikenden von Schnürsenkeln, das Ausfransen unserer Chromosomen. Werden sie zu kurz, wird die DNS beschädigt und die Zellteilung gestoppt.

Gesundheitsmythen: Was stimmt wirklich?

Zugleich vermehren sich seneszente Zellen - auch Zombie-Zellen genannt - im Körper, die sich nicht mehr teilen, aber auch nicht sterben wollen. Auch das verhindert Regeneration und verursacht Alterungsprozesse.

Telomere wurden als entscheidender Baustein für das Altern identifiziert. (Symbolbild: Getty Images)
Telomere wurden als entscheidender Baustein für das Altern identifiziert. (Symbolbild: Getty Images)

Potentieller Beitrag zur Heilung vieler Krankheiten

Indem die Forscher aus Tel Aviv Senioren in einer Unterdruckkammer reinen Sauerstoff zuführten, brachten sie deren Telomere dazu, sich deutlich zu verlängern. Tatsächlich waren die Telomere bei einigen der Probanden, die über drei Monate hinweg fünfmal pro Woche Sauerstoff bekamen, wieder so lang wie 25 Jahre zuvor. Auch die Zahl der seneszenten Zellen nahm ab.

Zwölf Faktoren: Wer das in seinem Leben ändert, kann sein Demenzrisiko reduzieren

Zuvor hatten die Wissenschaftler bereits festgestellt, dass die Sauerstoff-Therapie positive Auswirkungen auf die kognitiven Fähigkeiten haben kann. Doch, wie Dr. Amir Hadanny, der an der Studie beteiligt ist, dem Telegraph sagte, wirke es sich auch auf den Alterungsprozess an sich aus. Veränderungen in der Lebensweise oder viel Sport könnten die Telomer-Verkürzung zwar ein wenig hemmen. “Das Besondere an unserer Studie ist jedoch, dass nur drei Monate Therapie eine derartige Telomer-Verlängerung bewirken, wie keine bisher bekannte Behandlung oder Lebensstilveränderung es schaffen kann.”

Hinter dieser Forschung steckt indes nicht allein ein eitler Wunsch nach ewiger Jugend, sondern auch die Hoffnung auf Durchbrüche im Kampf gegen Krankheiten, die auf den Alterungsprozess zurückgeführt werden, darunter Alzheimer, Parkinson, Krebs, Arthritis, Diabetes und Herzkrankheiten. Dank der israelischen Teams hat die Wissenschaft hierbei womöglich einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht.

Video: Gegen die sichtbaren Zeichen des Alterns kann Avocadoöl helfen