Leben wie ein Influencer? Das wird teuer!

Jennifer Caprarella
Freie Autorin

Bekannte Influencer werden fürstlich dafür bezahlt, uns eine schöne Scheinwelt vorzuleben. Mit perfekt inszenierten und akribisch geplanten Posts auf Instagram und Facebook machen sie Lust auf ihr Luxusleben und verkaufen so die Produkte von Partnerfirmen. Doch was würde es kosten, diesen Lifestyle tatsächlich nachzuahmen?

Immer die neuesten Klamotten, immer an coolen Orten unterwegs: Influencer wie Caro Daur (2. v.l.) leben ein Luxusleben vor, das sich kaum jemand leisten könnte (Symbolbild: Getty Images)

Der entscheidende Punkt hierbei ist nämlich, dass Influencer, die sich einen bestimmten Rang - soll heißen: eine hohe Followerzahl - erwirtschaftet haben, nicht aus eigener Tasche für die Kleidung, das Styling oder das Urlaubsziel, die in dem fertigen Social-Media-Post zu sehen sind, zahlen.

Sie werden mit zahlreichen Gratisproben und kostenlosen Designer-Klamotten umworben und sind natürlich auch nicht selbst Eigentümer der teuren Autos oder Yachten, in denen sie auf ihren Insta-Posts posieren. Schließlich lässt sich ein Bikini an einem Traumstrand viel besser modeln als im heimischen Freibad, weswegen sich Marken ihre Influencer-Werbung einiges kosten lässt.


Was würde dieses Leben aus eigener Tasche kosten?

Das britische Finanzberatungsunternehmen Credit Karma hat sich nun die 20 erfolgreichsten Influencer Großbritanniens vorgenommen und deren Posts analysiert um zu bestimmen, was das darauf dargestellte Glamour-Leben tatsächlich kosten würde, wenn eine Person es aus eigener Tasche bezahlen müsste.

Enttäuschendes Ergebnis: Ein Computerprogramm hat errechnet, wie der ideale Influencer aussieht

Das ernüchternde Ergebnis: Um nur einen dieser Instagram-Posts zu kopieren, wären im Schnitt 6.700 Pfund nötig - umgerechnet knapp 7.800 Euro. Rechnet man die teuren Autos dazu, die in den Posts oft zu sehen sind, wäre ein jährliches Einkommen von 3,1 Millionen Pfund (3,6 Millionen Euro) nötig, um sich den vermeintlichen Lifestyle eines Influencers leisten zu können.

Der Wunsch nach Instagram-Glamour lockt in die Schuldenfalle

Macht klassisches Marketing nicht das Gleiche, wenn es uns in TV-Spots und auf Plakaten Produkte verkaufen will? Nicht ganz, denn während klassische Werbung unseren Blick gezielt auf ein Produkt richten will, lebt das Influencer-Marketing davon, dass User einen bestimmten Lifestyle vorgelebt bekommen. Der Werbeeffekt soll so versteckt wie möglich stattfinden.

Gefährliche Posen: Influencer-Paar rechtfertigt sich für Risiko-Bilder

Um selbst ein wenig von dem Glamour leben zu können, geraten nicht wenige junge Menschen in die Schuldenfalle. Um selbst einmal den Luxus-Urlaub auf der Yacht machen zu können oder die neueste Birkin-Bag zu tragen, geben sie Geld aus, das sie nicht haben.

Eine begleitende Umfrage zu der Studie von Credit Karma hat ergeben, dass zwei von drei Menschen unter 40 Jahren sich schon einmal in rote Zahlen begeben haben, um ihren Lieblingsinfluencer nachzuahmen.