Werbung

Milch im Kaffee – gesund oder ungesund? Das sagt eine neue Studie

Bei diesem Thema gehen die Meinungen nicht nur hinsichtlich des Geschmacks auseinander: Ob Milch im Kaffee nun gesund ist oder nicht, darüber war sich sogar die Wissenschaft bislang uneinig. Eine Studie aus Dänemark bringt nun neue Erkenntnisse.

Schwarz oder mit Milch – welche Kaffee-Variante die gesündere ist, steht wissenschaftlich (noch) nicht fest. (Bild: Getty Images)
Schwarz oder mit Milch – welche Kaffee-Variante die gesündere ist, steht wissenschaftlich (noch) nicht fest. (Bild: Getty Images)

Sucht man im Internet eine Antwort auf die Frage "Kaffee mit Milch" wird einem sofort noch der Zusatz "ungesund" vorgeschlagen. Doch stimmt das? Hat Milch im Kaffee einen negativen Effekt? Eine Studie der Universität Kopenhagen kam nun zu dem Schluss, dass eine Kombination aus den im Kaffee sowie der Milch enthaltenen Inhaltsstoffen gesundheitsfördernd sein können.

Kaffee mit Milch erzeugt Booster-Effekt

Wie die Forscher*innen herausgefunden haben wollen, verdoppelt sich der entzündungshemmende Effekt, den die im Kaffee enthaltenen Polyphenole, also Antioxidantien, haben, wenn sie auf die wertvollen, gut verdaulichen Proteine, treffen, in denen wiederum alle neun essenziellen Aminosäuren stecken. Antioxidantien können nachgewiesenermaßen Entzündungen reduzieren, die Zellen verjüngen und sogar vor Krebs schützen.

Zumindest unter Laborbedingungen konnten die Forscher*innen beobachten, dass Polyphenole, die zuvor mit Aminosäuren reagiert hatten, eine für die Versuchsanordnung künstlich erzeugte Entzündung am wirkungsvollsten bekämpfte, im Vergleich zu den ausschließlich mit Polyphenolen bzw. in der Kontrollgruppe gänzlich unbehandelten Zellen.

Gesunder Genuss: Kaffeetrinken senkt das Risiko für Herzrhythmusstörungen

Allerdings handelt es sich bei der Studie vorerst um erste Ergebnisse: "Es ist interessant, die entzündungshemmende Wirkung jetzt in Zellversuchen beobachtet zu haben. Der nächste Schritt wird also sein, die Auswirkungen bei Tieren zu untersuchen", erklärt Studienleiter Prof. Andrew Williams.

Sind Cappuccino, Milchkaffee und Flat White besonders gesund?

Bislang war die Wissenschaft davon überzeugt, dass nur schwarz getrunkener Kaffee sich aufgrund seiner enthaltenen Stoffe wie eben Anioxidantien positiv auf die Zellerneuerung sowie Parkinson und Demenz, das Herz, die Leber, Diabetes, den Fettstoffwechsel und Krebs auswirkt.

Forschende der Karl-Franzens-Universität Graz fanden heraus, dass die Zugabe von Milch den positiven Effekt der Wirkstoffe von Kaffee neutralisiert und dieser lieber nur schwarz genossen werden sollte. "Trinken Sie deshalb Kaffee mit gutem Gewissen, aber am besten schwarz oder mit pflanzlich basierter Milch, wie Mandel- oder Kokosmilch", empfiehlt daher Prof. Dr. Frank Madeo von der Uni Graz.

Auf eine eindeutige und wissenschaftlich fundierte Antwort müssen wir wohl also noch warten, bis weitere Forschungsergebnisse, die die dänischen Wissenschaftler*innen nun anstreben, vorliegen.

Bis dahin bleibt der Genuss von Kaffee weiterhin eines: Geschmackssache.

Video: Heilsamer Kaffee - Koffein könnte laut Studie ADHS-Syptome lindern