Werbung

Miley Cyrus: Ganz anders als ihr Vater

Miley Cyrus credit:Bang Showbiz
Miley Cyrus credit:Bang Showbiz

Miley Cyrus und ihr Vater Billy Ray gehen das Leben ganz unterschiedlich an.

Schon seit längerem kursieren Gerüchte, denen zufolge sich die 30-jährige Sängerin und der Country-Star derzeit nicht besonders gut verstehen. Auslöser für den Familienstreit sei Billy Rays Trennung von Mileys Mutter Tish Cyrus und seine neue Beziehung zur Musikerin Firerose. In ihrer ‚Disney+‘-Sendung ‚Miley Cyrus ‒ Endless Summer Vacation (Backyard Sessions)‘ sprach die ‚Wrecking Ball‘-Interpretin jetzt über den unterschiedlichen Umgang mit Ruhm, den sie und ihr Vater pflegen. Miley erzählt: „Mein Vater und ich sind komplett unterschiedlich großgeworden. Ich bin auf der Bühne aufgewachsen, in einem Haus mit einer Familie, die sich sehr nahe stand und gemeinsam unter einem Dach lebte. Ich bin finanziell und emotional stabil aufgewachsen, in meinen Beziehungen war das ebenso. Das hatte mein Vater nie. Ich sehe häufiger, was mit Menschen passiert, die erst nichts und dann auf einmal alles haben. Das ist wirklich gefährlich.“

In ihrer neuen Single ‚Used To Be Young‘ verarbeitet Miley ihre Kindheit und Jugend als Schauspielerin und Sängerin. Billy Ray gehe derweil ganz anders mit seinen Erfahrungen um. Miley erzählt weiter: „Ich glaube, meine Beziehung zu Ruhm und Erfolg ist ganz anders als die meines Vaters. Ihn beeinflusst es emotional mehr, wenn er von einem großen Publikum geliebt wird. Wenn er sich besonders oder wichtig fühlt, heilt das seine Wunden aus der Kindheit. Mir wurde immer das Gefühl gegeben, dass ich ein Star bin. Das macht mich emotional. Denn das ist der Unterschied.“