Mit diesem Entsafter startest du energiereich in den Tag

Yahoo Shopping
·Lesedauer: 4 Min.

Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Making fresh fruit juice with whole fruit juicer at home
Ein Saft am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen! (Bild: Getty Images)

Frisch gepresster Saft am Morgen ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Vor allem, wenn man statt eines klassischen Orangensafts eine Kombi aus Gemüse und Obst ausprobiert. Was bei der Zubereitung nicht fehlen sollte: ein guter Entsafter!

Dass Obst und Gemüse gut für den Körper sind, darüber sind sich Ärzte und Ernährungswissenschaftler einig. Dementsprechend sind natürlich auch Säfte und Smoothies sehr gesund, doch was genau ist der Unterschied zwischen den beiden Getränken? Das ist schnell erklärt: Während Smoothies alle Teile der Frucht verwenden, also alles miteinander mixen, wird beim Entsaften der flüssige Teil extrahiert und vom festen Teil getrennt.

Gesundes Knuspermüsli selber machen: Zwei leckere Rezepte für zuckerfreies Granola

Beide Zubereitungsweisen haben ihre Vor- und Nachteile. Während ein Smoothie zwar nicht so einfach zu verdauen ist, sättigt er länger als ein frisch gepresster Saft. Möchtest du aber bloß einen morgendlichen Energie-Kick, durch den auch deine Verdauung angeregt wird, dann ist ein Saft die richtige Wahl.

Da die Zubereitung eine Weile dauert und auch die Reinigung des Entsafters einige Zeit in Anspruch nimmt, empfiehlt es sich, die Säfte im Voraus zu pressen. Ein frischer Saft hält bis zu drei Tage im Kühlschrank und verliert nur wenige Nährstoffe. Das Beste: Bereits ein kleiner Shot reicht, um einen großen Effekt auf dein Energie-Level und deine Verdauung zu haben.

Der Bestseller-Entsafter

Für den Energie-Kick am Morgen und Zwischendurch benötigst du natürlich einen Entsafter. Der Amazon-Bestseller ist momentan um fast 25 Prozent reduziert und überzeugt durch zwei spezielle Funktionen. Der Philips Entsafter HR1921/20 besitzt nämlich zwei Intensitäts-Stufen. Mit der ersten entsteht ein klarer, erfrischender Saft, wie durch jeden anderen herkömmlichen Juicer. Doch durch Stufe 2, der sogenannten FiberBoost-Technologie, wird ein dickflüssiger Saft zubereitet, der 50% mehr Fasern und Ballaststoffe enthält und somit auch länger satt hält. So kannst du mit nur einem Gerät entscheiden, ob du lieber einen normalen Saft willst oder ein smoothie-artiges Getränk bevorzugst.

Außerdem überzeugt der Entsafter HR1921/20 von Philips mit einer QuickClean-Technologie. Bei vielen Entsaftern nimmt das Reinigen des Geräts die meiste Zeit in Anspruch - denn die Frucht- und Gemüsereste müssen entsorgt, das Sieb entleert und der Rest mit Wasser durchgespült werden. Doch bei dem Modell von Philips dauert das nur eine Minute. Hierfür musst du nach dem Entsaften einfach klares Wasser hineinschütten und den Juicer anschalten. So werden die Frucht- und Obstreste gelöst und können einfach entsorgt werden. Danach ist meist nur noch ein Abspülen unter fließendem Wasser nötig und das Gerät ist wieder startklar.

Kunden und Kundinnen sind überzeugt: “Dieser Entsafter befindet sich in der absoluten Championsleague”, schreibt einer. Andere loben das gute Preis-Leistungs-Verhältnis, da man für etwas über 150 Euro ein super Gerät erhalte. Auch die Größe des Entsafters, mit dem man bis zu drei Liter Saft pressen kann, finden viele praktisch: “So kann ich am Sonntag all meine Säfte für die kommende Woche vorbereiten”, fügt eine Käuferin ihrer 5-Sterne-Bewertung hinzu. Und alle sind sich einig: “Diese QuickClean Technologie ist ein enormer Zeitsparer - das unterscheidet den Philips Entsafter von anderen Geräten”, hinterlässt ein zufriedener Kunde einen Kommentar.

Vier leckere Rezepte

Various freshly squeezed fruits juices
Frisch zubereitete Säfte sind besonders gesund. (Bild: Getty Images)

Lust auf einen leckeren Saft bekommen? Wir empfehlen vier energiereiche Säfte, die nicht nur gut schmecken, sondern auch deinem Körper richtig gut tun. Ein kleiner Tipp zur Zubereitung: Beginne immer mit den festen Gemüse- und Obstsorten und nimm die weicheren zum Schluss - so entsteht eine homogene Masse ohne Klumpen.

Karotten-Apfel-Ingwer-Saft

  • 2 Karotten

  • 2 Äpfel

  • Ein Stück Ingwer (desto größer, desto schärfer)

Tomaten-Karotten-Radieschen-Saft

  • 2 Karotten

  • 15 Cherry Tomaten

  • 2 Radieschen

Orangen-Karotten-Ananas-Saft

  • Eine Orange

  • 2 Karotten

  • 1/2 Ananas

Grünkohl-Gurken-Apfel-Saft

  • 6 Grünkohl-Stiele

  • 2 Gurken

  • Ein Apfel

Wie man an diesen Rezepten sieht, sind der Kreativität beim Kreieren neuer Säfte keine Grenzen gesetzt. Einfach mal ausprobieren!

Gesundheit: Warum ein guter Stoffwechsel jung hält