Muffige Wäsche nach dem Waschen? Diese Hausmittel helfen

·Freie Autorin

Die Wäsche ist frisch sauber, aber riecht trotzdem muffig? Damit T-Shirt und Co. wieder duftend aus der Maschine kommen, helfen ein paar effektive Hausmittel.

Bei muffiger Wäsche nach dem Waschen helfen Hausmittel. (Symbolbild: Getty Images)
Bei muffiger Wäsche nach dem Waschen helfen Hausmittel. (Symbolbild: Getty Images)

Der Duft von frisch gewaschener Wäsche sorgt gleich für ein gutes Gefühl. Doch manchmal holt man die Wäsche aus der Maschine und stutzt – denn die Sachen riechen irgendwie muffig und so gar nicht sauber und frisch. Wie kann das sein? Stimmt irgendwas mit der Waschmaschine nicht?

Ja und nein: Ja, es hat meistens etwas mit der Maschine zu tun. Aber nein, das Gerät ist nicht kaputt. Vielmehr liegt es an Bakterien, die sich in feuchter Umgebung wunderbar vermehren können. Die Ursachen sind vielfältig: Wenn die Waschmaschine etwa nicht ordentlich ausgelüftet wurde, das Waschprogramm dauerhaft zu niedrig ist oder das Waschmittel nicht richtig dosiert wird. Auch versteckter Schimmel kann zu muffiger Wäsche nach dem Waschen führen.

Um dem Geruch den Gar auszumachen, muss die Wäsche erneut in die Maschine. Aber diesmal mit einem besonderen Zusatz. Denn gegen Bakterien gibt es mehrere effektive Hausmittel, die Abhilfe schaffen und in jeder Drogerie zu finden sind.

Natron neutralisiert

Natron ist das bekannteste Hausmittel bei schlechten Gerüchen, weshalb es auch gern für DIY-Deos verwendet wird. Als “Deo“ für die Waschmaschine hilft es genau so gut: Dafür einfach einen Esslöffel Natron zum Waschmittel ins Fach geben. Achtung: Nicht überdosieren, da Natron farbige Wäsche ausbleichen kann.

Chemiekeulen: Warum man neue Kleidung vor dem Tragen waschen sollte

Essig desinfiziert

Essig ist im Haushalt multifunktionell einsetzbar. So auch bei muffiger Wäsche. Er desinfiziert und hilft wunderbar bei Bakterien. Manch einer schwört gar auf Essig als Weichspüler-Ersatz. Aber auch Essig sollte vorsichtig dosiert werden, da er durch seine Säure Schläuche und Gummiteile der Waschmaschine porös machen kann. Ein Esslöffel im Waschmittelfach ist daher genug.

Zitronensäure für Frische

Nicht nur gegen Kalk hilft die Säure der Zitrone. Auch bei schlechten Gerüchen sorgt sie dafür, dass die verursachenden Bakterien verschwinden und die Wäsche sogar zart nach Zitrone riecht. Zitronensäure gibt es als Pulver oder man nimmt einfach frischen Zitronensaft. Beim Pulver reicht ein Esslöffel im Waschmittelfach, alternativ 2-3 Esslöffel Saft mit Wasser vermischen und direkt in die Trommel geben.

VIDEO: So sparst du beim Wäsche waschen Geld und Energie

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.