#myyellow: Das steckt hinter dem neuen TikTok-Trend

Ann-Catherin Karg
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Immer mehr User des Videoportals TikTok setzen bei ihren Posts den Hashtag #yellow oder #myyellow und nein, es handelt sich dabei nicht um Sonnenanbeter oder Liebhaber grellgelber Produkte jedweder Art. Vielmehr steckt dahinter das schönste Kompliment, das TikTok-User einander machen können.

Auf TikTok sind die Hashtags #yellow und #myyellow derzeit äußerst populär. (Bild: Getty Images)
Auf TikTok sind die Hashtags #yellow und #myyellow derzeit äußerst populär. (Bild: Getty Images)

Wer nicht ganz up-to-date ist, könnte sich über eine bestimmte Art von Posts wundern, die bei TikTok immer häufiger zu sehen sind. Gekennzeichnet mit dem Hashtag #yellow oder #myyellow präsentieren die User meist Menschen, manchmal aber auch Haustiere oder Dinge, die für sie das Leben besonders lebenswert machen.

In “Yellow“ von Coldplay steht die Farbe für das Beste überhaupt

Untermalt sind die Videos mit einem Song, von dem der süße Trend seinen Namen hat: "Yellow“ von Coldplay. Ein Liebeslied, in dem der Sänger Chris Martin von den Sternen singt. Durch die rosarote Brille gesehen, scheinen diese extra für sein Gegenüber zu leuchten und alles zu erhellen, was dieses in seiner Großartigkeit zustande bringt. Die fröhlich strahlende Farbe wird so zum Synonym für Freude, Glück und alles Schöne, was sich liebende Menschen einander schenken können.

Viraler Hit: Tierarzt warnt auf TikTok vor Kauknochen und Hundespielzeug

20 Jahre nach dem Release ist der Song wieder total angesagt

Veröffentlicht wurde der Song, der der britischen Band den internationalen Durchbruch verschaffte, schon vor 20 Jahren als zweite Single-Auskopplung des Albums "Parachutes“. Das Album hat sich bis heute 13 Millionen Mal verkauft und zum Jubiläum veröffentlichten Coldplay das Original-Video von damals vor wenigen Monaten noch einmal in einer HD-Version:

Der Beweis dafür, dass die wirklich schönen Dinge im Leben zeitlos sind.

VIDEO: Recruiting auf TikTok - So macht’s das Klinikum Dortmund