Nie wieder braune Bananen: So bleiben sie länger frisch

Jennifer Caprarella
·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Bananen sind gesund, gehaltvoll, lecker - und leider nicht gerade lange haltbar. Wer seine Bananen nicht gerne gut gebräunt genießt, sollte sie schnell verspeisen, denn die Frucht reift schnell nach. Doch es gibt Tricks, mit denen man den Reifeprozess verlangsamen kann.

Ripe bananas on blue background, flat lay.
Frisch, gelb und fest: So bleiben Bananen leider nicht lange (Bild: Getty Images)

Reife Bananen sind zwar leichter zu verdauen und schmecken etwas süßer als im grünlich-gelben Stadium, da sich die enthaltene Stärke nach und nach in Zucker verwandelt. Doch am Ende entscheidet der Geschmack, wie man seine Banane am liebsten isst, und für viele ist eine braungefleckte, matschige Frucht einfach unappetitlich.

Noch grün oder schon braun: Wann ist die Banane am gesündesten?

Was kann man also tun, um Bananen lange gelb und frisch zu halten?

Den Strunk einwickeln

Maßgeblich verantwortlich für den schnellen Reifeprozess der Banane ist der Strunk. Über den gibt die Frucht das Gas Ethylen ab, was dafür sorgt, dass sie braun wird. Verhindern lässt sich das, indem man das Ende der Banane oder des Büschels mit Klarsichtfolie oder einer Plastiktüte einwickelt und mit einem Gummiband befestigt. Achte dabei darauf, wirklich nur den Strunk einzuwickeln und nicht die ganze Frucht - sonst kann sie faulig werden.

Nicht in die Obstschale legen

Bananen vertragen sich nicht besonders gut mit anderem Obst. Werden sie beispielsweise neben Äpfeln gelagert, sorgt deren Ausdünstung des Gases Ethen dafür, dass der Reifeprozess der Banane beschleunigt wird. In einer Obstschale fühlen sich Bananen also nicht wohl, zumal sie bei Lagerung auf hartem Untergrund schnell braune Druckstellen bekommen.

Und wenn sie doch mal überreif sind? Hier ein Rezept für ein leckeres, mehlfreies Bananenbrot

Wer mehrere Bananen oder ein ganzes Büschel gekauft hat, hängt diese idealerweise am Strunk an einem Haken oder einer Schnur auf - so haben Druckstellen keine Chance.

Close up of bunches of bananas from the Canary Islands hanging from hooks in a market stall.
Luftig, nicht zu kalt und ohne harten Untergrund: So werden Bananen am liebsten gelagert (Bild: Getty Images)

Kühlschrank - ja oder nein?

Immer wieder hört man, dass eine Banane nicht im Kühlschrank gelagert werden darf. Und tatsächlich ist die Tropenfrucht nicht für einen langen Aufenthalt in kalten Temperaturen gemacht. Gegen eine kurze Lagerung von wenigen Tagen im Kühlschrank spricht allerdings nichts - braun oder schwarz wird dabei nämlich nur die Schale, während das Fruchtfleisch unberührt und gelb bleibt.

Allerdings verliert die Banane in der Kälte nach und nach ihr Aroma, was bei Zimmertemperatur nicht passiert. Nach ein paar Tagen sollte sie also wieder ins Freie geholt oder verspeist werden.

Video: Reife Bananen sind süßer - aber damit auch kalorienreicher?