Pinguin Ausflug: Wellington besucht ein Aquarium

Moritz Piehler
Freier Autor

In herausfordernden Zeiten wie diesen braucht man manchmal eine kleine Auszeit. Das gilt auch, wenn man ein Pinguin ist.

Hier besucht der kleine Pinguin seine Zoo-Kollegen im Aquarium von Chicago. (Quelle: Screenshot Facebook)

Wie viele andere öffentliche Einrichtungen auch, ist das Shedd Aquarium in Chicago zur Sicherheit der Menschen vor der Verbreitung des Coronavirus bis auf weiteres geschlossen. Doch die Bewohner der Unterwasserwelt müssen natürlich trotzdem von ihren Pflegern weiter versorgt werden.

Fake-Löwe: Polizeieinsatz wegen Raubkatze, die keine ist

Ohne störende Besucher hatten die sich für eine Gruppe Pinguine eine ganz besondere Aktion ausgedacht. Die Watschelvögel durften sich selbst einmal wie Besucher fühlen und machten einen Ausflug durch das Aquarium zu den anderen Bewohnern. Auf dem Facebook-Account teilten die Pfleger einen kurzen hinreißenden Videoclip von der Aktion.

Neugieriger Pinguin: Wellington, der Entdecker

Einer schien den Ausflug besonders zu genießen. Neugierig watschelte Pinguin Wellington zu den Aquarien im Amazonas-Bereich. “Wellington schien sich am meisten für die Fische in “Amazon Rising” zu interessieren,” ist neben dem Video zu lesen.

Doch das beruhte auf Gegenseitigkeit: “Auch die black-barred Silver Dollars schienen sich für den ungewöhnlichen Besucher zu interessieren.” Und so beäugten sich die Tiere, die sich in dem weitläufigen Aquarium sonst niemals begegnen für eine Weile, bevor Wellington und seine Freunde wieder in ihr eigenes Refugium zurück marschierten.

Ein-Ohr-Hund: Kleiner Golden Retriever sieht aus wie ein Einhorn

Unter dem Video gab es über 300 Kommentare, viele Menschen in Chicago vermissen den Besuch im Shedd Aquarium jetzt schon. Die Betreiber versprachen aber, so regelmäßig wie möglich lustige Videos von ihren Schützlingen zu posten, um die Menschen zuhause und in Quarantäne wenigstens ein bisschen am Unterwasserleben teilhaben zu lassen.