Zum Pride Month: Cher entwirft Versace-Kollektion

Es ist Pride-Monat und da haben sich Sängerin Cher (76) und Modedesignerin Donatella Versace (67) etwas ganz Besonderes ausgedacht. Sie wollen Geld für die LGBTQIA+-Gemeinde sammeln und haben sich auf ihre Stärken besonnen.

Chersace

Die beiden Frauen verkündeten am Mittwoch (8. Juni), dass sie eine limitierte Kollektion herausbringen - mit dem wunderschönen und passenden Namen Chersace. Das Geld, das dabei herausspringt wollen die beiden aber nicht behalten. Der Erlös soll der Organisation Gender Spectrum zukommen, die Kinder und Jugendliche unterstützt, die noch in der Findungsphase sind, welchem Geschlecht sie sich zugehörig fühlen. Die beiden Freundinnen entwarfen Unisex-Kleidungsstücke in Regenbogenfarben. "Donatella und ich sind schon ewig Freundinnen", ließ die Künstlerin in einem Statement ausrichten. "Es war einfach richtig, dass wir uns für unsere erste Zusammenarbeit LGBTQ Pride ausgesucht haben und damit eine Gemeinde feiern, die uns beiden so viel bedeutet. Wir wollten eine tolle Kollektion für einen guten Zweck kreieren und wir hoffen, sie gefällt euch."

Cher und Donatella Versace haben keine billigen Produkte entworfen

Reichlich Geld soll fließen und deshalb muss man für die Kleidungsstücke auch einiges berappen, schließlich geht es hier um einen guten Zweck. Die Stücke kosten umgerechnet zwischen 160 und 3125 Euro. Zu ihnen gehören ein T-Shirt mit dem berühmten Versace-Logo, dieses Mal aber in den Regenbogenfarben, auch eine Baseball-Kappe darf nicht fehlen. "Es war immer mein Traum, mit Cher zusammenzuarbeiten und endlich hat es geklappt", freute sich Donatella Versace. "Ich bin so froh, dass wir so eine großartige Hilfsorganisation unterstützen können, die einen so positiven Einfluss, besonders auf junge Leute hat." Ob dies erst der Anfang von Cher als Designerin und Chersace ist, ließen die beiden Damen offen – schön wäre es ja.

Bild: William T Wade Jr/startraksphoto.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.