Prinz Harry und Herzogin Meghan überraschen Poesie-Fans

Ann-Catherin Karg
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Mit großen Gefühlen kannten sich die Teilnehmer eines Online-Workshops zum Thema Poesie schon aus, als ihnen die Emotionen dann doch noch durchgingen. Schuld daran waren Prinz Harry und Herzogin Meghan, die sich in deren Online-Meeting eingewählt hatten.

Prinz Harry und Herzogin Meghan überraschten Teilnehmer eines Online-Seminars. (Bild: Getty Images)
Prinz Harry und Herzogin Meghan überraschten Teilnehmer eines Online-Seminars. (Bild: Getty Images)

Von freudigem Auflachen über fassungsloses Erstarren bis zur ungläubig vor den Mund geschlagenen Hand war alles an Reaktionen dabei, was ein unverhofftes Treffen mit einem prominenten Paar so auslösen kann.

Prinz Harry: Zerstört die Queen seine größte Hoffnung?

Am Wochenende überraschten Prinz Harry und Herzogin Meghan eine Gruppe von Poesie-Liebhabern, die gerade ein Online-Seminar der Organisation "Get Lit -Words Ignite!" besuchten.

"Magisch und liebenswürdig"

"Ratet mal, wer dieses Wochenende an unserer Poesie-Stunde teilgenommen hat? Es war das beste Wochenende JEMALS", schrieb die Organisation auf Instagram und teilte einen Screenshot, der just in dem Moment aufgenommen wurde, als der Herzog und die Herzogin von Sussex dem Videocall lachend beitraten. Das Ehepaar sei "magisch", "liebenswürdig" und "interessiert an Poesie" gewesen. Herzogin Meghan habe sogar einige Zeilen ihre Lieblings-Gedichte vorgetragen. Der Besuch werde als "episch" in die Geschichte der Non-Profit-Organisation eingehen, die sich mit ihrem Angebot für Alphabetisierung und junge Poeten einsetzt.

Musik-Tipps und große Themen

Gegenüber der "Huff Post" sagte Diane Ruby Lane, die Gründerin von "Get Lit – Words Ignite", das Team der Aussteiger-Royals sei auf sie zugekommen, um den virtuellen Besuch anlässlich des Black History Months zu vereinbaren.

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Geheimes Treffen mit US-Gouverneur?

Prinz Harry und Herzogin Meghan hätten alle Teilnehmer mit Namen angesprochen, mit ihnen über ihr eigenes Leben geplaudert und dabei auch wichtige Themen wie Rassismus diskutiert. Die Seminar-Teilnehmer hätten den Eltern Musik-Tipps gegeben, aus denen diese sich eine Playlist erstellen wollten.

Ein kurzer Besuch mit großer Wirkkraft

Lane ist sich sicher, dass die Teilnehmer des Seminars noch lange von der außergewöhnlichen Erfahrung zehren würden. Eine junge Frau hätte im gruppeninternen Chat folgendes geschrieben: "Ladet das nächste Mal Beyoncé ein, denn jetzt habe ich genügend Selbstvertrauen. Meghan kennt meinen Namen." Es seien solche Erfahrungen, sagte Lane, die Menschen stärken und am Ende Leben retten könnten.

VIDEO: Neue Verhandlungen im Königshaus - Harry und Meghan wollen “Megxit”-Deal verlängern