Werbung

The Social Pulse: Ungewöhnlicher Mix - "Sushi Pasta" geht viral

Worüber im Netz diskutiert wird und warum

Auf Social Media wimmelt es dermaßen von kreativer Kochkunst, dass man nur noch mit besonders ausgefallenen Gerichten viral geht. Einem Restaurant in Florida ist mit seiner Fusion aus italienischer und japanischer Küche nun ein Instagram-Hit gelungen - doch nicht jeder ist überzeugt davon.

Aus Fisch lässt sich Sushi machen - oder Sushi Pasta (Symbolbild: Getty Images)
Aus Fisch lässt sich Sushi machen - oder Sushi Pasta (Symbolbild: Getty Images)

Wer auf Social Media nach Kochinspiration oder appetitanregenden Bildern sucht, wird schnell und reichlich fündig. So viele Rezepte und hübsche Fotos von Pizza, Kuchen und Co. finden sich auf TikTok oder Instagram, dass es mittlerweile oft die besonders außergewöhnlichen Gerichte sind, die zum viralen Hit werden. So sorgte jüngst eine kuriose Kombination aus Curry und Cornflakes für Diskussionen auf Social Media, und aktuell inspiriert TikTok uns, Olivenöl auf Vanilleeis zu kippen.

Das Restaurant Wave in Mount Dora, Florida, wollte mit seiner an die Fusionsküche angelehnten Kreation in erster Linie Gäste an seine Tische locken, doch das Instagram-Video, in dem das Gericht vorgestellt wurde, sorgte nicht nur für Aufmerksamkeit in der näheren Umgebung, sondern ging mit mehreren Millionen Klicks prompt viral. Für große Augen sorgte dabei schon allein der Name des Gerichts: Sushi Pasta.

Die Inspiration hierzu kam von Instagram-Followern und Gästen des Lokals, das um "verrückte Ideen" gebeten hatte und einige davon nun glatt umsetzt. Glücklicherweise hat der Chefkoch Jonathan McKinney von Wave beim Stichwort "Sushi Pasta" nicht einfach nur italienische Weizennudeln mit Reis, Seetang und rohem Fisch vermischt oder Pesto zu California Rollen serviert. Stattdessen wurde ein Pasta-Gericht aus Zutaten kreiert, wie man sie in einem Sushi-Restaurant vorfinden würde, wie das Video erklärt. Essbare Blüten wurden zwischen Reispapier eingelegt, um besonders fotogene Reisnudeln herzustellen. Die Nudeln werden in einer Ponzusauce getränkt und mit klassischen Sushi-Zutaten wie rohem Fisch oder Kaviar garniert.

Geteilte Meinungen in den Kommentaren

Den Kommentaren nach zu urteilen, wäre vielen allerdings eine Kombination aus Spaghetti und Wasabi lieber gewesen. "Das ist weder Sushi noch Pasta", lautet dort eine häufige Kritik. "Das sind einfach nur Reisnudeln mit Fisch." Und während die einen bemängeln, dass Reispapier in der japanischen Küche gar nicht vorkommt, ist es für die anderen keine italienische Pasta, solange kein Semola dafür verwendet wird.

Viele andere stören sich an solchen technischen Details nicht und bewundern die ansprechende, appetitliche Optik der Sushi Pasta. "Ich bin darüber überhaupt nicht verärgert, nur darüber, dass ich nicht in eurer Stadt wohne", lautet ein Kommentar. Ein weiterer Nutzer will gar in den nächsten Flieger nach Mount Dora steigen. Viele schreiben schlicht verschiedene Variationen von: "Das sieht einfach toll aus!"

Sushi Pizza oder Sushi Lasagne gefällig?

Wem die Sushi Pasta nicht passt, kann auf eine der anderen, neuen Kreationen von Wave zurückgreifen, die ebenfalls auf eingegangenen Vorschlägen basiert. So zeigen weitere Instagram-Posts auch eine Sushi Pizza, die mit der Basis aus Nori-Blättern und Sushi-Reis zumindest die Anhänger der japanischen Küche zufriedener stellen dürfte, wenn auch - abgesehen von der Form - der Bezug zur italienischen fehlt.

Mit der Sushi Lasagne - basierend auf Reispapier mit einer Füllung aus Krabbenfleisch, Thunfisch und Rettich - ist der Chefkoch allerdings selbst noch nicht zufrieden. Diese wird es vorerst also nicht auf die Speisekarte schaffen.

Dort wimmelt es allerdings bereits von anderen Sushi-Kuriositäten, vom Sushi Taco bis hin zum Sushi Donut. Man darf davon ausgehen, dass nicht nur die Suche nach der perfekten Sushi Lasagne noch nicht vorbei ist, sondern dass McKinney seinen Gästen noch viele weitere Instagram-taugliche Fusionen vorsetzen wird.

Video: Kochtipp: Sollte man Nudeln abschrecken?