Unbedingt mitessen - oder einfach so snacken: So gesund sind Melonenkerne

Die einen spucken sie beim Essen aus, die anderen kaufen sich gleich Melone ohne Kerne - doch diejenigen, die die kleinen Samen mitessen, gönnen sich einen enormen Gesundheitsboost. Doch Melonenkerne eignen sich auch als gesunden Snack für zwischendurch.

Nicht ausspucken - mitessen! Melonenkerne sind gesünder als gedacht (Bild: Getty Images)

Erfrischend, kalorienarm und gesund: Melonen sind der perfekte Sommersnack. Wenig Beachtung finden dabei allerdings die Kerne, die eher noch unliebsam ausgespuckt oder entfernt werden. Dabei sind sie ein ungeahnter Quell an wichtigen Nährstoffen. Die kleinen Kerne enthalten unter andere Vitamine A, B und C, Magnesium, Eisen, Kalzium und andere ungesättigte Säuren.

Melonenkerne als Snack zwischendurch

Die volle Wirkung bekommt man allerdings erst dann, wenn man die Kerne zerkaut - werden sie nur runtergeschluckt, können nicht alle der wertvollen Nährstoffe von unserem Körper verwertet werden. Wer beim Essen einer saftigen Melone also nicht gerne auf die harten Kerne beißt, kann sich diese auch als vitaminreiche Beigabe ins Müsli mischen. Zerkleinert oder zermahlen machen sie sich auch gut im Smoothie.

Schnell und simpel: Das ist die effektivste Art, eine Melone zu schneiden

Besonders lecker sind sie geröstet. Dabei entfalten sie besonders gut ihren feinen, leicht nussigen Geschmack und werden schön knusprig. So lassen sie sich beispielsweise Salate verfeinern. Leicht gewürzt eignen sich die gerösteten Kerne auch hervorragend als gesundes Knabberwerk. Sie sind fettarmer als Nüsse und um Längen gesünder als Chips und Kräcker.

Video: Eigentlich ganz einfach: So schneidest du Obst und Gemüse richtig