Veganes Aktivkohle-Croissant: Neuer Hipster-Trend aus London verwirrt Twitter-Nutzer

Wie wäre es mit einem Aktivkohle-Croissant zum nächsten Frühstück? (Bild: Getty Images)

Eine Londoner Snackbar bietet ein neues Superfood an – ein veganes Aktivkohle-Croissant mit eigenem „Warnhinweis“, von dem das Internet nicht weiß, was es davon halten soll.

Aktivkohle kennt man aus der Kosmetik, dort steckt es zum Beispiel in Zahnpasta, um die Zähne aufzuhellen. In Lebensmitteln soll es entgiftend wirken. Aber würden Sie auch ein komplett schwarzes Croissant essen, das wie ein verbranntes Stück Holzkohle aussieht? Die Britin Amy Charlotte Kean entdeckte das tiefschwarze Gebäck in einem Londoner Café und postete ein Foto davon auf Twitter. Die Frau zeigte sich etwas misstrauisch gegenüber ihrer kulinarischen Entdeckung.


Ich denke, dass könnte ein wenig zu viel sein, sogar für East London.

Die italienische Snack Bar „Coco di Mama“ beschreibt seine Eigenkreation mit folgenden Worten: „Schmeckt besser als es aussieht“ – ob es sich dabei um einen Warnhinweis oder eine Empfehlung handelt, muss wohl jeder Croissant-Tester für sich entscheiden. Laut Website des Cafés wird das Croissant ohne Butter gebacken und ist daher vegan. Es besteht aus Weizen, Gersten- und Sojamehl, Sonnenblumen-Margarine und Zitronenaroma. Schön verziert wird es mit Puderzucker. In der Londoner Snackbar ist es für umgerechnet etwa zwei Euro erhältlich.

Galerie: Die krassesten Food-Fails

Das ungewöhnliche Gebäck hat in kürzester Zeit eine wilde Diskussion auf Twitter ausgelöst. Der Post von Kean bekam über 44.000 Likes, wurde über 11.000-mal retweetet. Zum Foto gab es bereits über 1.000 Kommentare, bei denen etliche Twitter-Nutzer eine ähnlich skeptische Haltung gegenüber dem ungewöhnlichen Gebäck zum Ausdruck brachten.


Wenn du ein Schild mit der Aufschrift ‚Schmeckt besser, als es aussieht’ aufstellen musst, weißt du, dass es schwer zu verkaufen ist!


Dieser Wahnsinn muss endlich ein Ende haben

Einige Menschen haben das Croissant in London bereits probiert. Der Instagram-Nutzer und Anwalt Richard Goss verriet den Geschmack und die Zutat, die es so appetitlich macht.


Das ist ein veganes Aktivkohle-Croissant. Die ‚Coco di Mama’-Jungs haben mich ermutigt, es auszuprobieren. Es war überraschend gut. Wenngleich ich jetzt herausgefunden habe, wie sie ein veganes Croissant lecker machen: Sie bestreuen es großzügig mit Zucker.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!