Werbung

Vielseitige Diana Amft: Nach Schauspielerin und Buchautorin nun bald auch Schlagersängerin?

Mit ihrer Paraderolle als Gretchen Haase in ‘Doctor’s Diary’ wurde Diana Amft (47) einst berühmt. Neben vielen TV-Rollen fand die Schauspielerin auch noch die Zeit, sich ab 2010 eine Kinderbuchreihe um die Spinne Widerlich auszudenken. Und die könnte nun den Grundstein legen zu einer weiteren Karriere, denn Diana hat jetzt endlich ein dazu passendes Liederalbum aufgenommen.

Bücher als Selbsttherapie

Mit ihren Kinderbüchern wollten sie allen helfen, die Angst vor Spinnen haben – sie selbst gehört auch dazu. "Die Angst vor Spinnen ist noch nicht komplett überwunden, aber sie ist wesentlich kleiner geworden", gestand sie im ‘Bunte’-Interview. "Und das ist auch die schöne Resonanz, die ich bekomme – auch von Erwachsenen –, dass man mit meinen Büchern einen anderen Blick auf die Spinnen bekommt. Es hilft einfach extrem, wenn man Spinnen beobachtet, sich Namen und kleine Geschichten zu ihnen ausdenkt." Jetzt gibt es auch ein Album mit Liedern über die Spinne Widerlich und ihre achtbeinigen Freunde. Und dies war nicht Dianas erster Anlauf, denn schon als Schauspielstudentin sang sie in einer Band. Ihr aktuelles Album wurde von Matthias Distel produziert – den meisten wohl besser als Ikke Hüftgold bekannt. Am Ballermann war Diana nur einmal: "Ein einziges Mal, meiner Freundin zuliebe. Schon sehr speziell, aber ich mag die Musik," verriet sie, denn ihr Herz schlägt für den Schlager und ihr Lieblingssong ist ‘Hello Again’ von Howard Carpendale.

Diana Amft träumt von einer Rolle als Schlagersängerin

Und wie sähe es mit einer eigenen Schlagerkarriere aus? "Dass ich mal Schlager aufnehmen könnte, schließe ich nicht aus, man weiß ja schließlich nie, was die Zukunft für einen bereithält. Ein Traum wäre es natürlich, eine Schlagersängerin in einem Film spielen zu dürfen – und wenn dann auch noch die Songs stimmen ... warum nicht." Aktuell ist Diana jedoch noch gut ausgelastet mit der Schauspielerei. Derzeit ist sie in der ARD und der Mediathek mit dem spannenden Achtteiler ‘Tage, die es nicht gab’ zu sehen, die von manchen schon mit dem Serienhit ‘Big Little Lies’ verglichen wird. "Als wir gedreht haben, kannte ich die Serie noch nicht. Ich habe sie erst danach gesehen und kann den Vergleich nachvollziehen", sagte sie im ‘Goldene Kamera’-Interview. "Es gibt auf einem ähnlichen Niveau Übereinstimmungen. Es geht auch um vier Frauen und ein Geheimnis. Sie wird genauso spannend und authentisch erzählt. Bei ‘Doctor‘s Diary’ wurde damals der Vergleich zu ‘Bridget Jones’ gezogen. Auch das konnte ich nachvollziehen, aber jedes Projekt an sich ist ja ein eigenständiges Format", betonte Diana Amft.

Bild: Malte Ossowski/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images