Vorsicht! Diese Lifehacks solltet ihr besser nicht nachmachen

·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Lifehacks sollen eigentlich unser Leben einfacher machen. Doch manchmal sind die Tricks auf Youtube, TikTok und Co. einfach nur sinnlos – und potentiell sogar gefährlich.

Life Hacks können sinnvoll sein, oft genug sind sie aber einfach nur gefährlich. (Symbolbild: Getty Images)
Life Hacks können sinnvoll sein, oft genug sind sie aber einfach nur gefährlich. (Symbolbild: Getty Images)

Lifehacks oder eingedeutscht “Lebenskniffe“ gehen gerne in den sozialen Medien viral. Meistens wird dabei ein Alltagsgegenstand oder Küchenmaterial zweckentfremdet, um bestimmte Aufgaben oder Handlungen zu vereinfachen. Lifehacks gibt es in allen möglichen Kategorien, vom Haushalt über Kochen bis zu Beauty. Während einige Tricks durchaus sinnvoll sind, sollte man andere Hacks der eigenen Gesundheit zuliebe besser nicht nachmachen. So wie diese fünf:

1. Frischhaltefolie beim Zwiebelschneiden

Um tränende Augen beim Zwiebelschneiden zu vermeiden, gibt es viele kuriose Methoden, die Abhilfe schaffen sollen. Ein Hack schlägt vor, sich Frischhaltefolie um den Kopf zu wickeln, um so dem Zwiebeldunst zu entgehen. Das ist lebensgefährlich! Unter der Folie bekommt man im schlimmsten Fall keine Luft mehr und erstickt.

Geheimzutat: So werden Pancakes schön fluffig

2. Hühnerbrust als Staubtuch

Hähnchenbrustfilet mag ja vielseitig in der Zubereitung sein, aber als Staubtuch-Ersatz? Ein vielleicht nicht ganz ernst zu nehmender Lifehack nutzt das rohe Fleisch, um damit losen Dreck an schwer erreichbaren Stellen etwa im Auto aufzunehmen. Eine schlechte Idee – denn der Dreck ist damit vielleicht weg, aber dafür verteilt man überall durch rohes Fleisch übertragbare Keime. Nein danke!

3. Toaster zum Nudelkochen verwenden

Mal ehrlich: Pasta kochen ist in Minuten erledigt. Der Lifehack, bei dem man Wasser in einen Toaster schüttet und so die Nudeln angeblich in Sekunden gart, ist purer Blödsinn und durch die Kombi aus Wasser und Elektrizität hochgefährlich. Nicht nachmachen!

4. Buntstifte als Eyeliner

Wer gerade keinen Eyeliner zuhause hat, sollte nicht ersatzweise zu Buntstiften greifen. Denn die sind mit ihren Inhaltsstoffen und ihrer Härte eben für Papier gedacht und nicht für die sensible Haut des Augenlids. Besser nicht!

Lifehack: So schmeckt aufgewärmte Pizza wie am ersten Tag

5. Brüchige Spitzen mit Feuer abbrennen

Spliss ist für viele der Horror. Bloß weg mit den kaputten Haarspitzen – aber bitte nicht um jeden Preis. Denn auch wenn man es vielleicht monatelang nicht zum Friseur geschafft hat, sollte man auf gar keinen Fall brüchige Haarspitzen mit Feuerzeug oder Kerzenflamme zu Leibe rücken. Dieser angebliche Lifehack ist lebensgefährlicher Unsinn!

VIDEO: Geniale Food-Lifehacks

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.