Warum du dir nie die Nasenhaare zupfen solltest

Jennifer Caprarella
·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Für Männer gehört das Trimmen der Nasenhaare zum festen Bestandteil der Körperpflege. Doch was viele nicht wissen: Die Methode, die hierfür verwendet wird, hat einen entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit.

Handsome bearded young man standing plucking his nasal hairs in front of the mirror in the bathroom during his daily grooming
Nasenhaare zu zupfen oder auch nur zu kurz zu schneiden kann ungesünder sein, als viele vermuten (Symbolbild: Getty Images)

Dem gängigen Schönheitsideal entsprechend sind Körperhaare jeglicher Art für viele zum Störfaktor geworden. Für die Nasenhaare gilt das im Besonderen Maße. Sprießen diese sichtbar in Richtung Oberlippe, sieht das ungepflegt aus und soll schnellstens weg. Nur Not auch mit roher Gewalt - sprich, zupfen oder ausreißen. Doch davon raten HNO-Ärzte dringend ab.

Restlos sauber? Fünf Hygienefehler im Bad, die leicht zu vermeiden sind

Die Haare haben ihren Zweck

Denn die störenden Haare haben eine wichtige Funktion, die weit über ein evolutionäres Rudiment hinausgeht, wie es beispielsweise bei Achselhaaren der Fall ist. Die Nase filtert unsere Atemluft und wird dabei von dem Gewächs aus Härchen unterstützt, die größere Partikel daran hindern soll, in unsere Lungen zu gelangen.

Das Infektionsrisiko ist nicht zu unterschätzen

Also ist es schon nicht ratsam, die Nasenhaare zu kurz zu trimmen. Sie mit einer Pinzette oder einem elektrischen Gerät auszureißen, ist Experten zufolge jedoch geradezu gefährlich. Als natürliche Filteranlage unserer Atemwege ist die Nase dauerhafter Wirt für diverse Bakterien. Da beim Zupfen winzige Verletzungen auf der Haut entstehen können, hätten diese freie Bahn, ins Innere des Körpers zu gelangen, wie HNO-Arzt Dr. Erich Voigt von der University New York dem “Business Insider” erklärt.

Ob drinnen oder draußen: So bekommst du genügend Vitamin D

Infektionen mögen zwar überall lauern, doch gerade in diesem Bereich sollten sie nicht unterschätzt werden. Wie Dr. Voigt erläutert, haben die Venen, die von der Nase wegführen, eine direkte Verbindung mit dem Gehirn. Im schlimmsten Fall droht also eine Meningitis oder ein Gehirnabszess, die unter Umständen tödlich enden können.

Also Finger weg von der Pinzette. Stattdessen solltet ihr lieber ausschließlich die sichtbar aus der Nase hervorstehenden Haare vorsichtig mit einer Nagelschere trimmen, ohne ins Innere der Nasenlöcher zu reichen.

Video: Astronauten geben Tipps für ein gesundes Leben in Quarantäne