Was die Deutschen am häufigsten aus Hotelzimmern klauen

·Freie Autorin

Im Hotel wird der Gast mit vielen kleinen Aufmerksamkeiten versorgt. Doch so mancher Reisende hält Bademantel und Co. für Gratis-Geschenke – und nimmt mit, was er kriegen kann. Aber darf man überhaupt irgendetwas aus den Hotelzimmern mitnehmen?

Im Hotelzimmer findet der Gast viele kleine Aufmerksamkeiten. (Symbolbild: Getty Images)
Im Hotelzimmer findet der Gast viele kleine Aufmerksamkeiten. (Symbolbild: Getty Images)

Mal Hand auf’s Herz: Wer hat nicht schon einmal die kleinen Flaschen mit Shampoo oder Bodylotion aus dem Hotelbadezimmer mit nach Hause genommen? Sind ja schließlich angebrochen und werden wahrscheinlich eh entsorgt…

So denken sehr viele Hotelgäste. Laut einer Analyse der Marktforschungsplattform Cint, die diese für die Flugsuchmaschine Swoodoo in Auftrag gegeben hat, hat bereits jeder zweite Deutsche schon einmal etwas aus dem Hotel mitgenommen.

Von Kosmetik über Handtücher bis zum Wandgemälde

Nun könnte man das bei den Kosmetikprodukten, die laut Cint-Analyse von rund 30 Prozent der Gäste eingesteckt werden, vielleicht noch verstehen. Aber für so manchen Reisenden ist das Hotelzimmer wie ein Gratis-Basar. Die Hotel-Bewertungsplattform Wellness Heaven befragte im Jahr 2019 1.157 Hoteliers nach dem beliebtesten “Diebesgut“. Ganz oben auf der Liste landeten Handtücher (77,5 Prozent), Bademäntel (65,1 Prozent) und Kleiderbügel (49,3 Prozent).

Für einen noch angenehmeren Aufenthalt: Die besten Hacks für Hotelgäste

Ebenfalls beliebte “Mitbringsel“ sind laut Wellness Heaven und Cint auch Besteck, Gläser und Batterien, die gerne mal aus Fernbedienungen entwendet werden. Sogar Bettwäsche, TV-Geräte oder Wandgemälde sind den beiden Studien zufolge schon aus den Hotels verschwunden. Bleibt die Frage:

Darf man überhaupt irgendetwas aus dem Hotelzimmer mitnehmen?

Wie beispielsweise die Kosmetikflaschen. Da bekommt ja jeder Gast neue Produkte. Die Antwort und Rechtslage ist klar: Nein. Es darf absolut nichts aus den Hotelzimmern entwendet werden. Wer trotzdem etwas mitnimmt – und sei es auch nur die angebrochene Seife – begeht offiziell Diebstahl.

Nachweisen kann man die geklauten Gegenstände aber nur selten. Die meisten Hotels sehen das Einstecken von Gebrauchsgegenständen deshalb sehr kulant und erstatten keine Anzeigen. Trotzdem sollte man beim nächsten Hotel-Aufenthalt lieber vorher fragen, was im Zimmer auch für Zuhause mitgenommen werden darf.

VIDEO: Ekliges Urlaubsmitbringsel: Daran erkennt man einen Bettwanzen-Befall