Was hat die Queen in ihrer Handtasche?

Die Queen begrüßt den frisch gewählten Chef der Konservativen Partei, Boris Johnson, bei einer Audienz im Buckingham Palace, London. [Foto: PA]

Am Mittwoch vereidigte die Queen Großbritanniens neuen Premierminister Boris Johnson im Buckingham Palace. Und viele Social-Media-Nutzer fragten sich, weshalb sie in ihrem eigenen Zuhause eine Handtasche trägt.

Die 93-jährige Monarchin hat immer eine Handtasche dabei, wenn sie Premierminister und Staatsoberhäupter trifft. Aber die Fans hatten ihre ganz eigenen Theorien, weshalb sie dieses Accessoire bei sich trägt.

Als Ihre Majestät Theresa May im Jahr 2016 als Premierminister vereidigte, hatte sie auch eine Tasche dabei. Also was trägt sie darin herum?

Foto mit Boris Johnson: Was ist dieser seltsame Gegenstand?

Der Inhalt unterscheidet sich kaum von dem, was die meisten Leute darin aufbewahren.

2012 enthüllte die royale Biografin Sally Bedell Smith, dass die Queen gerne einen Handspiegel und Lippenstift zur Hand hat. Angeblich mag sie die Farbtöne der französischen Marke Clarins.

Die Queen trägt bei den Highland Games in Braemar Lippenstift auf. [Foto: PA]

Bedell Smith schrieb in “Elizabeth the Queen: The Woman Behind The Throne”, dass sie stets eine gefaltete £ 5-Note dabei habe, um sie an Sonntagen in der Kirche in die Kollekte zu legen.

Ihre Majestät hat angeblich auch praktische Dinge wie Taschentücher, eine Lesebrille, Minz-Pastillen und einen Füller dabei.

Phil Dampier, Autor von “What’s In The Queen’s Handbag?”, sagt, die Queen habe auch gerne ein Tagebuch und eine kleine Kamera bei sich. Außerdem persönlichere Gegenstände, darunter Miniatur-Hunde, -Pferde und Sättel als Glücksbringer, die sie von ihren Kindern bekommen hat.

Geheime Signale

Laut einigen Adelsexperten gibt die Queen ihren Angestellten mit ihrer Handtasche geheime Signale.

„Es wäre sehr besorgniserregend, wenn man mit der Queen spricht und die Handtasche würde von einer Hand in die andere wandern“, erklärte der royale Historiker Hugo Vickers 2011 gegenüber PEOPLE.

Hygiene-Freak im Flugzeug: Warum Naomi Campbell nicht übertreibt

Diese Geste ist angeblich ein Signal an ihre Angestellten, dass sie die Unterhaltung beenden möchte. Deshalb geleiten diese den Gast daraufhin weg.

Die Queen im Jahr 2003 mit ihrer Launer Handtasche. [Foto: Getty]

„Dies würde sehr diskret ablaufen“, fügte er hinzu. „Jemand würde kommen und sagen ‘Sir, der Erzbischof von Canterbury würde Sie sehr gerne kennenlernen.‘“

Wenn sie ihre Tasche auf den Boden oder Tisch stellt, ist das angeblich ebenfalls ein Zeichen dafür, dass die Queen die Veranstaltung oder das Treffen beenden möchte.

Der gleiche Stil

Normalerweise trägt die Queen immer die gleiche Handtasche. Seit über 50 Jahren bevorzugt sie die Designs von Launer London, wobei Traviata und Royale ihre Stil-Favoriten sind.

Die Queen trifft im Jahr 1970 US-Präsident Richard Nixon – die Launer-Handtasche ist mit dabei. [Foto: PA]

Das britische Label, das in den 1940ern von Sam Launer gegründet wurde, ist seit 1968 königlicher Hoflieferant.

Ihre Majestät besitzt angeblich über 200 Launer Handtaschen und besuchte 1992 sogar die Launer-Fabrik.

Danielle Stacey

VIDEO: "Trooping the Colour": Queen feiert 93.