Welche Lebensmittel sind gut für den leeren Magen – und welche nicht?

Willy Flemmer
·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 4 Min.

Unser Körper braucht morgens viele Nährstoffe, um Energie zu tanken. Doch welche Lebensmittel sind gut für den leeren Magen und welche sollten Sie morgens lieber meiden?

Healthy vegetarian breakfast or brunch, favorite meal. Homemade granola with yoghurt, pancakes, fried eggs, fresh summer fruits, berries, coffee and juice, honey on light gray table viewed from above
Vegetarisches Frühstück

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, heißt es. Um gut in den Tag zu starten, braucht der Körper genügend Nährstoffe. Nicht alle Lebensmittel eignen sich jedoch für den leeren Magen.

Sind Immunbooster ein Mythos? Ernährungsberaterin klärt auf

Wir verraten Ihnen, welche Lebensmittel morgens bekömmlich und damit perfekt fürs Frühstück sind, und welche nicht.

Diese Lebensmittel sollten Sie auf leeren Magen essen

  • Haferflocken

Haferflocken sind und sollten es bleiben: ein Frühstücksklassiker. Sie sind reich an Ballaststoffen und senken den Cholesterinspiegel. In welcher Form Sie dieses Lebensmittel zu sich nehmen, sei Ihnen überlassen. Die Palette reicht vom klassischen Haferbrei bis zum selbstgemachten Müsliriegel aus Erdnüssen, Rosinen und Honig.

  • Eier

Zugegeben: Das Gelbe vom Ei ist fetthaltiger als das Weiße. Der Kaloriengehalt etwa eines Spiegeleis ist mit rund 90 Kalorien dennoch überschaubar. Hinzu kommt: Der Proteingehalt eines Eis ist vergleichsweise hoch, dem gegenüber stehen wenige Kohlenhydrate. Das alles macht das Ei zu einem idealen Lebensmittel zum Abnehmen. Hinzu kommt: Das Diät-Produkt ist zugleich ein Sattmacher.

  • Vollkornbrot

Es eine Binsenweisheit: Vollkornbrot ist gesünder als Brot aus Weißmehl. Der Grund: Der volle Korn enthält alle Bestandteile des Getreides, als da wären: der Keimling, verschiedene Schichten Schale und der Mehlkörper. Die ersten beiden Bestandteile enthalten reichlich Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. Für Weißmehl wird dagegen nur der Mehlkörper verwendet, es enthält also rund ein Drittel der Nährstoffe eines Vollkorns.

Essen im Freien: So hält man Insekten vom Essen fern

Vollkornprodukte sind demnach gesünder. Vor allem die Ballaststoffe wiegen in dieser Hinsicht viel. Sie regen die Verdauung an, halten den Blutzuckerspiegel in Schach und beugen Diabetes vor. Außerdem helfen sie beim Abnehmen. Denn Ballaststoffe sind Pflanzenfasern. Da diese unverdaulich sind, fühlt sich der Mensch länger satt. Somit nimmt er über den Tag weniger Kalorien zu sich.

Closeup of a wooden honey dipper that dips in honey in a honey pot. ideal for websites and magazines layouts
Bild: Getty Images
  • Honig

Honig enthält weniger Kalorien als Haushaltszucker. Er senkt das Risiko einer Herzerkrankung, ist gesund für die Haut und ein wirksames Mittel gegen Husten. Doch Vorsicht: Weniger ist auch in diesem Fall mehr. Denn Honig wirkt auch appetitanregend. Erwachsene sollten pro Tag rund drei Esslöffel zu sich nehmen. Kleinkinder unter einem Jahr sollten keinen Honig essen, da er als Naturprodukt gefährliche Bakterienreste enthalten kann.

  • Nüsse

Nüsse verdienen ihren schlechten Ruf nicht. Denn mit Nüssen nimmt der Mensch weniger Kalorien zu sich, als viele denken. Ein möglicher Grund dafür: Sie werden beim Kauen nicht vollständig zermahlen, sondern gelangen in Stücken in die Verdauung und verlassen auch so den Körper. Gesund sind Nüsse insofern, als sie viele Ballast- und Vitalstoffe enthalten. Zu letzteren gehören neben Eiweißen und ungesättigten Fettsäuren auch wichtige Vitamine sowie Kalzium, Magnesium, Eisen und Zink. Das alles sorgt für einen gesunden Körper und ein längeres Leben.

Diese Lebensmittel sollten Sie nicht auf leeren Magen essen

  • Joghurt

Joghurt ist dank Nährstoffen wie Protein, Kalzium und gesättigte Fettsäure grundsätzlich gesund. Wer aber an Übergewicht oder erhöhten Cholesterinwerten leidet, sollte das Produkt in Maßen genießen. Auch können Fruchtjoghurts neben künstlichen Aromen reichlich Zucker enthalten, im Durchschnitt bis zu sechs Würfeln. Wenn Sie zum Frühstück dennoch nicht auf ein Joghurt verzichten wollen, dann sollte es besser ein Naturprodukt sein.

  • Hefegebäck

Zwar wirken sich die Inhaltsstoffe von Hefe positiv auf den Körper aus. Zum Beispiel ist das Magnesium gut für die Muskulatur und die B-Vitamine sorgen für schöne Haare und Nägel. Beim Frühstück sollten sie auf Hefe etwa in Form von Gebäck dennoch verzichten. Denn sie irritiert den leeren Magen und kann Blähungen verursachen.

  • Süßigkeiten

Auch von Süßigkeiten sollten Sie morgens Abstand halten. Zucker steigt nicht nur den Insulinspiegel und erhöht das Diabetes-Risiko. Er kann auch dick und süchtig machen und verschlechtert das Hauptbild.

Cup of coffee with flowing milk on wooden background
Kaffee zum Frühstück gehört für viele Menschen zum Frühstück dazu. (Bild: Getty Images)
  • Kaffee und Getränke mit Kohlensäure

Viele Menschen brauchen morgens erstmal einen Kaffee. Ob das Getränk zu Recht oder Unrecht einen schlechten Ruf hat, sei an dieser Stelle dahingestellt. Sicher ist: Auf nüchternen Magen sollte Kaffee nicht getrunken werden. Denn dadurch steigt der Säuregehalt weiter an. Das gleiche gilt für Getränke mit Kohlensäure.

Interessantes Experiment: So viel Essen bekommt man für eine Packung Zigaretten

  • Birnen und Bananen

Obst enthält viele Vitamine und ist daher gesund. Birnen und Bananen sollten sie auf leeren Magen dennoch nicht essen. Die Rohfasern in Birnen können die Schleimhäute verletzen. Und Bananen erhöhen den Magnesiumgehalt im Blut.

  • Gurken und Tomaten

Heißt es nicht, dass Gemüse gesund ist? Das stimmt auch. Bei machen Sorten ist dennoch Vorsicht geboten. Tomaten zum Beispiel sind reich an Gerbsäure, die den Säuregehalt im Magen erhöhen. Gurken kann wie jedes Rohgemüse für Blähungen und Sodbrennen sorgen. Beide Gemüsesorten sollten Sie daher lieber nicht auf leeren Magen essen.

VIDEO: Diese Stars haben den veganen Lifestyle aufgegeben