Schokoladenkonsum beugt Herzkrankheiten vor

Style International Redaktion
·Lesedauer: 4 Min.
Das Schlemmen von Schokolade kann dabei helfen, die Arterien gesund zu halten. (Getty Images)
Das Schlemmen von Schokolade kann dabei helfen, die Arterien gesund zu halten. (Getty Images)

Schokofans werden ohne Zweifel begeistert sein: Wer die Süßigkeit häufiger als einmal pro Woche genießt, kann damit Erkrankungen des Herzens vorbeugen.

Der maßvolle Genuss von Schokolade wurde bereits zuvor mit einer Senkung des Blutdrucks in Verbindung gebracht. Allerdings wollten Wissenschaftler vom Baylor College of Medicine in Houston besser verstehen, wie Schokolade die Blutgefäße beeinflusst, die zum Herzen führen.

Besonderes Geschmackserlebnis: Darum solltest du deinen Kaffee mit Salz statt mit Zucker trinken

Mehr als 330.000 Personen wurden etwa neun Jahre lang beobachtet und ihr Schokoladenkonsum dokumentiert. Bei denjenigen, die sich häufiger als einmal wöchentlich Schokolade gönnten, bestand ein acht Prozent geringeres Risiko für Gefäßerkrankungen als bei den Teilnehmern, die sich seltener Schokolade gönnten.

Zu Gefäßkrankheiten kommt es, wenn die Gefäße, die das Herz versorgen, sich verengen oder verstopfen. Das Blut kann dann das lebenswichtige Organ nicht mehr ausreichend versorgen und es mangelt an Sauerstoff. In schlimmen Fällen kann dieses Problem einen Herzinfarkt auslösen.

„Unsere Studie legt nahe, dass Schokolade dabei hilft, die Blutgefäße im Herzen gesund zu halten“, so Dr. Chayakrit Krittanawong, Autor der Studie.

In Großbritannien und den USA sind Herzerkrankungen für jeden vierten Todesfall verantwortlich. (Getty Images)
In Großbritannien und den USA sind Herzerkrankungen für jeden vierten Todesfall verantwortlich. (Getty Images)

Antioxidantien wirken auch auf die Blutgefäße

Eine Ernährungsweise mit viel Zucker oder gesättigten Fetten wird normalerweise nicht mit der Gesundheit des Herzens in Verbindung gebracht. Allerdings sollen die in dunkler Schokolade erhaltenen Antioxidantien besagte Wirkung haben.

“In der Vergangenheit haben klinische Studien gezeigt, dass Schokolade sowohl auf den Blutdruck als auch auf die Innenwände der Blutgefäße einen positiven Effekt haben kann”, so Dr. Krittanawong. “Ich wollte prüfen, ob sie auch Einfluss auf die Blutgefäße hat, die zum Herzen führen (die Blutkranzgefäße) oder nicht. Und wenn dem so ist, ist dieser Einfluss gut oder schädlich?”

Die Wissenschaftler haben sich dazu sechs Studien angesehen, die in den letzten fünf Jahrzehnten durchgeführt wurden. An diesen Studien waren insgesamt mehr als 330.000 Personen beteiligt. Über die durchschnittliche Dauer von fast neun Jahren hatten 14.043 Personen eine Erkrankung der Herzkranzgefäße entwickelt und 4.667 hatten einen Herzinfarkt erlitten.

Bei einer Erkrankung der Herzkranzgefäße kann es zu Schmerzen in der Brust kommen, die als Angina bekannt sind. Zu einem Herzinfarkt kommt es, wenn die Blutversorgung zum Herzen vollständig abgeschnitten wird und es mehr leisten muss als es Sauerstoff aufnehmen kann.

“Schokolade enthält Nährstoffe, die gut für das Herz sind”

Die Ergebnisse, die im “European Journal of Preventive Cardiology” veröffentlicht wurden, zeigten, dass die Teilnehmer, die mehr als einmal wöchentlich Schokolade aßen, ein 8 % geringeres Risiko hatten eine Erkrankung der Herzkranzgefäße zu entwickeln als diejenigen, die dies weniger als einmal in sieben Tagen taten.

“Schokolade enthält Nährstoffe, die gut für das Herz sind, wie Flavonoide, Methylxanthine, Polyphenole und Stearinsäure. Sie können Entzündungen hemmen und gesundes Cholesterin fördern”, sagt Dr. Krittanawong. Flavonoide sind eine Art Antioxidationsmittel, die nachweislich die Bildung von Blutgerinnseln reduzieren und so die Gesundheit der Gefäße verbessern.

Methylxanthine “haben nachweislich eine positive Wirkung auf die Herz-Kreislauf-Funktion”, schreiben die Wissenschaftler. Polyphenole “erleichtern die Stickstoffmonoxid-Synthese”, eine Chemikalie, die als “lebenswichtig für ein gesundes Herz-Kreislauf-System” gilt.

Schließlich kann Stearinsäure "das mittlere Thrombozytenvolumen reduzieren". In schweren Fällen können hohe Werte zu Blutgerinnseln führen.

Die Forscher haben nicht untersucht, ob eine bestimmte Art von Schokolade wie Bitter- oder Vollmilchschokolade besser ist als die andere.

Trotzdem: Nicht übertreiben

Es bleibt außerdem unklar, wie die ideale Menge aussieht. Allerdings betonen die Forscher, dass man es nicht übertreiben sollte. “Gemäßigte Schokoladenmengen scheinen die Herzkranzgefäße zu schützen, aber es ist anzunehmen, dass große Mengen diese Wirkung nicht haben”, so Dr. Krittanawong.

BGH hat entschieden: Ritter Sport bleibt die einzige Quadrat-Schokolade

“Man muss die Kalorien, den Zucker, Milch und Fette auch in Betracht ziehen, die in kommerziell verfügbaren Produkten enthalten sind. Das gilt besonders für Diabetiker oder Menschen mit starkem Übergewicht.

“Schokolade scheint vielleicht vielversprechend für die Prävention von Krankheiten der Herzkranzgefäße auszusehen, aber es wird noch mehr Forschung benötigt, um genau bestimmen zu können, welche Art von Schokolade empfehlenswert ist.”

Alexandra Thompson

VIDEO: Wie wirkt das Koffein in Bitterschokolade?