Wirbel um Kinder-Fotos auf Instagram: Blake Lively setzt sich zur Wehr

·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Nur weil sie selbst berühmt ist, müssen ihre Kinder das nicht sein: Blake Lively möchte ihre Töchter gerne vor neugierigen Kameralinsen schützen. Dass ihr das manchmal unmöglich gemacht wird, kritisierte sie nun heftig.

Blake Lively würde ihre kleinen Kinder gerne aus der Öffentlichkeit raushalten  (Bild: Vittorio Zunino Celotto/Getty Images)
Blake Lively würde ihre kleinen Kinder gerne aus der Öffentlichkeit raushalten (Bild: Vittorio Zunino Celotto/Getty Images)

Rund 30 Millionen Follower hat Blake Lively auf Instagram, ihr Ehemann Ryan Reynolds sogar fast 40 Millionen. Was man aber auf keinem der beiden Kanäle finden wird, sind Fotos der drei gemeinsamen Töchter des Schauspieler-Paares. Denn deren Privatsphäre wollen die beiden schützen, bis sie alt genug sind, um selbst entscheiden zu können, wie viel oder wenig sie in der Öffentlichkeit stehen können. 

Doch nicht immer wird Hollywood-Stars diese Kontrolle selbst überlassen. So wurde Blake Lively kürzlich auf einen Instagram-Account aufmerksam, der sich auf Paparazzi-Fotos von Promi-Kindern spezialisiert hat. Dort wurde auch ein heimlich aufgenommenes Foto von Lively und Reynolds beim Spaziergang mit ihren Töchtern veröffentlicht, was Lively dazu veranlasste, scharfe Kritik an dieser Störung ihrer Privatsphäre zu üben - zumal der Instagram-Kanal diese Grenze wohl nicht zum ersten Mal überschritten hatte. 

"Verstörend": Blake Lively spricht von Ausbeutung ihrer Kinder

Das Bild wurde mittlerweile gelöscht, aber das Magazin "People" zitiert den Kommentar, den die Schauspielerin dort hinterlassen hatte. "Das ist so verstörend", schrieb Lively. "Ich habe Sie persönlich darauf hingewiesen, dass diese Männer meinen Kindern auflauern und sie schikanieren. Und dennoch posten Sie die Bilder."

Von Heidi Klum bis Beyoncé: So luxuriös sind die Villen der Stars in Bel Air

Der Account habe ihr persönlich versprochen, Bilder ihrer Kinder nicht mehr zu veröffentlichen und diese Zusage gebrochen. Lively fand in ihrem Kommentar deutliche Worte darüber, was sie davon hält: "Damit beuten auch Sie Kinder aus", schreibt sie und plädiert erneut: ""Bitte. Löschen Sie es. Bitte. Manche Eltern mögen damit einverstanden sein. Wir. Sind es. Nicht." 

Blake Lively und Ryan Reynolds haben drei gemeinsame Kinder (Bild: Theo Wargo/Getty Images for Disney)
Blake Lively und Ryan Reynolds haben drei gemeinsame Kinder (Bild: Theo Wargo/Getty Images for Disney)

Dank an Fans, die solche Kanäle nicht unterstützen

 Blake Livelys Ärger ist verständlich, zumal das Problem ein beständiges zu sein scheint. Erst im Juli hatte sie Kritik an einem Klatschmagazin geübt, als dieses Paparazzi-Fotos von ihr und ihren Kindern abgedruckt hatte. Sie nannte die Bilder "trügerisch", da es darauf den Anschein hat, als würde sie der Kamera zulächeln. Tatsächlich sei es jedoch so gewesen, dass der Paparazzi ihr und ihren Kindern den ganzen Tag "nachgestellt" habe und immer wieder aus einem Versteck hervorgesprungen sei, um Bilder von ihr zu machen. 

Dass die Bilder von Social Media wieder gelöscht wurden, nahm sie mit Erleichterung zur Kenntnis und bedankte sich in einer Instagram-Story bei ihren Fans. "Danke an alle, die diesen Accounts, die Kinder ausbeuten, nicht folgen", schrieb sie dort laut "People". "Ihr leistet damit einen wichtigen Beitrag. Danke für eure Integrität." 

Video: Ryan Reynolds: Warum der Schauspieler Taylor Swift dankbar ist

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.