Anna Sorokin engagiert Stylistin für ihren Prozess

Toni Roth
Freie Autorin

Im “Kleinen Schwarzen” vor Gericht: Die Millionenbetrügerin Anna Sorokin macht mit der Hilfe einer prominenten Stylistin aus ihrem Prozess in New York eine Modenschau.

Anna Sorokin betritt den Gerichtssaal in Miu Miu. (AP Photo/Richard Drew)

Die Geschichte von Anna Sorokin alias Anna Delvey fasziniert: In ihren Zwanzigern ist die in Russland geborene Deutsche nach Amerika übergesiedelt, hat sich als reiche Millionärstochter mit großen Plänen ausgegeben und sowohl die New Yorker High Society als auch Banken an der Nase herumgeführt.

Echte Millionäre: Die Photoshop-Fails der Kardashians

Seit letztem Mittwoch steht Sorokin deswegen in New York vor Gericht – und sie bleibt ihrer Rolle der Anna Delvey treu. Sie engagierte Promi-Stylistin Anastasia Walker, die sonst mit Stars wie Madonna oder Kanye West zusammenarbeitet, sie für ihre Gerichtstermine einzukleiden.

Miu Miu, Yves Saint Laurent, Victoria Beckham

Und die Stylistin nimmt ihren Job ernst: Sie suchte ein Cocktaildress von Miu Miu mit schlichter Choker-Kette, eine semi-transparente schwarze Bluse von Yves Saint Laurent und eine Hose von Victoria Beckham für ihre Klientin heraus.

Der “New York Post” erklärte Walker das “Konzept” der ersten Tage: “In dieser Woche war es wichtig, eine klare Silhouette und klassische Stücke auszusuchen. Man will keine Stücke mit Ablaufdatum, besonders nicht in Zeiten des Internets.” Leuchtet ein, kein Wunder, dass sich Sorokin am Freitag lange geweigert hatte, den Saal zu betreten, nachdem es Probleme mit ihrem Outfit gab.

Es gibt sogar schon einen Instagram-Account, der ihre Outfits vor Gericht präsentiert: “Anna Delveys Gericht-Looks”.


So geht’s auch: Diese Tattoo-Künstlerin ist berühmt geworden, weil sie so schlecht ist

Anwalt zitiert Sinatra

Auch sonst scheint das Team von Anna Sorokin dafür zu sorgen, dass es nicht langweilig wird im Gerichtssaal. So zitierte Sorokins Anwalt Todd Spodek in seiner Eröffnungsansprache als erstes Frank Sinatras berühmten Song “New York New York” um zu verdeutlichen, dass die heute 28-Jährige nur ihren Träumen gefolgt sei. Schließlich schloss er mit “My Way”: “Anna musste einen Fuß in die Tür bekommen, um eine Chance im Leben zu bekommen. Sinatra hat es auf seine Art getan, sie auf ihre.”

Und ja: Natürlich will Netflix das Leben der Sorokin verfilmen. Wenn das so weitergeht, wird der Prozess sicher auch noch Teil der Serie.

VIDEO: Fünf Millionen für ein Kleid