Werbung

Better Life: Duschkopf reinigen: Welche Hausmittel geeignet sind - und welches nicht

Wenn es um Kalk und Schmutz geht, greifen gerade in Badezimmer viele zum Essig. Doch beim Duschkopf ist das keine gute Idee - doch es gibt andere wirksame Hausmittel.

Den Duschkopf regelmäßig zu reinigen ist gut für Hygiene und Wasserverbrauch (Symbolbild: Getty Images)
Den Duschkopf regelmäßig zu reinigen ist gut für Hygiene und Wasserverbrauch (Symbolbild: Getty Images)

Bei der alltäglichen Putzroutine begnügen sich viele damit, den Duschkopf kurz mit Lappen und Reinigungsmittel abzuwischen. Doch regelmäßig sollte der Duschkopf einer Tiefenreinigung unterzogen werden, um Schmutz und Kalk außen und innen restlos zu entfernen. Denn verkalkter Duschkopf voller Ablagerungen stört nicht nur das Duscherlebnis, wenn das Wasser in alle Richtungen spritzt, sondern verschwendet auch Wasser und kann im schlimmsten Fall auf Dauer kaputt gehen. Wenn sich sichtbare Kalkablagerungen gebildet haben oder das Wasser nicht mehr gleichmäßig abfließt, ist es Zeit für eine gründlichere Reinigung.

Duschkopf reinigen: Finger weg von Essig

Wer nun zum altbewährten Kalk-Killer Essig greifen will, sollte beim Duschkopf umdenken. Denn Essig und erst recht die konzentrierte Essigessenz können zwar die Ablagerungen entfernen, greifen jedoch auch die Dichtungen an.

Winter-Tipp: Warum man seine Windschutzscheibe mit einer Kartoffel einreiben sollte

Diese werden durch die Säure im Essig porös und erfüllen dann ihren Zweck nicht mehr. Die Folge ist eine Duschbrause, die nicht mehr ganz dicht ist.

Welche Hausmittel den Duschkopf schonend, aber gründlich reinigen

Zur Chemiekeule muss man dennoch nicht sofort greifen. Auch andere Mittel, die viele bereits im Küchenschrank haben, können helfen, ohne den Duschkopf dabei zu beschädigen.

  • Backpulver: Ein solches Mittel ist Backpulver, das mit seiner basischen Wirkung nicht nur Fett und Schmutz lösen kann, sondern auch Kalk. Auf 100 Milliliter Wasser sollte man ein Tütchen Backpulver mischen. Wer mehr Flüssigkeit braucht, benutzt entsprechend mehr Backpulver. In der Lösung weicht man den Duschkopf über Nacht ein und spült ihn am nächsten Tag ab - zusammen mit Kalk und Dreck.

  • Gebissreiniger: Ein unterschätztes Hilfsmittel in der Haushaltsreinigung ist Gebissreiniger, der ebenfalls auf sanfte Weise organische Ablagerungen löst. Eine bis zwei Tabletten sollten hierfür in Wasser aufgelöst werden. Auch hier ist es meist nötig, den Duschkopf über Nacht einweichen zu lassen.

  • Zitronensäure: Sowohl Backpulver als auch Gebissreiniger sind zwar sanft, können bei starker Verschmutzung dadurch allerdings auch versagen. In so einem Fall kann Zitronensäure zum Einsatz kommen, die anders als Essig bei richtiger Anwendung die Dichtungen nicht angreift. In eine Schüssel mit kaltem Wasser sollten hierbei nicht mehr als ein bis zwei Teelöffel Zitronensäure gemischt werden und der Duschkopf darin nicht länger als 45 Minuten eingeweicht werden.

Wenn alle diese Mittel die Verschmutzung nicht lösen können, ist es womöglich auch Zeit für einen neuen Duschkopf. Diesen sollte man dem Bund der Energieverbraucher zufolge indes auch kaufen, wenn der Duschkopf mehr als acht Liter Wasser pro Minute verbraucht. Dann stimmen sowohl Hygiene als auch Energieverbrauch im Badezimmer wieder.

Video: Duschen oder Baden: Was verbraucht eigentlich mehr Wasser?