Werbung

Breaking Good: Dieb gibt Straßenschild der berühmten Penny Lane nach 47 Jahren zurück

Die gute(n) Nachricht(en) des Tages

Wie schön, dass du (wieder) hier bist! Mit unserem täglichen Breaking Good möchten wir dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Und beweisen: Es gibt sie immer noch – gute Nachrichten, gute Menschen und natürlich gute Laune. Heute: Das Straßenschild der Penny Lane ist nach fast 50 Jahren wieder da. Außerdem: ein Hund im Schnee, 00er-YouTube-Nostalgie und eine echt besch***ene Doku.

🤗Happy News des Tages

Straßenschild der Penny Lane in Liverpool.
47 Jahre lang war ein solches Straßenschild der Penny Lane in Liverpool verschwunden. Jetzt hat der einstige Dieb es zurückgegeben.

Straßenschild der berühmten Penny Lane wurde nach 47 Jahren vom Dieb zurückgegeben

Für solche News ist das Breaking-Good-Format wie gemacht, denn sie beweisen: Es steckt doch noch Gutes in den Menschen. Dabei geht die Geschichte mit einem Diebstahl los: Im Jahr 1976 verschwand das Straßenschild der Penny Lane in Liverpool über Nacht spurlos. Neun Jahre zuvor hatten die Beatles die Straße mit ihrem gleichnamigen Song berühmt gemacht – und damit indirekt wohl einen sehr guten Anreiz geliefert, das offizielle Straßenschild zu mopsen, dürfte es an der Wand eines Beatles-Fans doch durchaus gut aussehen… So weit ist die Geschichte also nicht weiter überraschend – wäre das Schild Anfang 2023, also ganze 47 Jahre nach dem Diebstahl, vom einstigen Dieb nicht zurückgegeben worden!

Auf eigene Faust hatte der sich (anonym) beim The Beatles Story Museum in Liverpool gemeldet, um seine Beute wieder rauszurücken. Und eine Erklärung gab es auch: Als Student seien er und ein paar Freunde stark alkoholisiert gewesen, als ihnen die Idee zu ihrem "Raubzug" gekommen war. "Da ich jetzt langsam alt werde, möchte ich es nach Liverpool zurückgeben, wo ich sechs sehr glückliche Jahre als Student verbracht habe […], in denen ich auch meine Frau kennengelernt habe, mit der ich seit 44 Jahren verheiratet bin", zitiert der Guardian den ehrlich gewordenen Dieb. Jetzt kann das Schild, das sich übrigens in einem makellosen Zustand befinden soll, im Liverpooler Museum ausgestellt werden.

Angesichts der Geschichte und der Tatsache, dass das Schild nun wieder dort ist, wo es hingehört, drohen dem Dieb wohl keine Konsequenzen mehr. Stattdessen ist Steve Rotherham, Bürgermeister von Liverpool, einfach froh, ein Stück Geschichte zurückzuerhalten: "Es ist großartig, zu sehen, dass etwas von so großer Bedeutung nach fast einem halben Jahrhundert endlich an seinen rechtmäßigen Platz zurückgekehrt ist." Ehrlich währt eben einfach am längsten!

"Now and Then": "Neuer" Beatles-Song 53 Jahre nach Auflösung der Band veröffentlicht

Natürlich kann man sich denken, dass es sich hierbei nicht um das einzige Penny-Lane-Schild handelt, das in Folge des Beatles-Erfolgs entwendet wurde (wie gesagt, an der Wand eines Fans macht sich das Straßenschild sicher gut…). Allerdings ist es laut Guardian das älteste, das je wieder aufgetaucht ist. Und spätestens dadurch gehört es definitiv in ein Museum!

💟 Social Post des Tages

In vielen Regionen Deutschlands hat es in den vergangenen Tagen zum ersten Mal in diesem Winter geschneit. Neben Kindern freuen sich vor allem auch Hunde immer besonders schön über die weiße Pracht. Beispiel gefällig, das uns auf Instagram sofort zum Schmunzeln gebracht hat?

Wir sehen eine Frau, die sich viel Mühe gibt, ihre Einfahrt vom Schnee freizuschaufeln. Als nur noch ein schmaler Streifen übrig ist, entscheidet sich ihr Hund, ihr bei der Arbeit Gesellschaft zu leisten – indem er sich genau auf den Flecken der Einfahrt legt, der noch immer freizuschaufeln ist.

Breaking Good: Lesen üben mithilfe von Hunden

Während das allein schon amüsant und liebenswert genug ist, um hier Teil unseres Breaking Good zu sein, ist es aber vor allem die Reaktion des Frauchens, die uns trotz der kalten Temperaturen warm ums Herz werden lässt: Statt ihren Hund zu verscheuchen, um die Arbeit einfach beenden (und zurück ins Warme gehen) zu können, schippt sie um den niedlichen Vierbeiner herum, der sogar sein Spielzeug mit nach draußen gebracht hat. So sieht echte Liebe für ein tierisches Familienmitglied aus!

🎵 Song des Tages

Es ist die zweite Hälfte der 00er Jahre, du kommst gerade aus der Schule heim und wirfst als allererstes deinen Windows-PC samt ICQ an – wem dieses Szenario nostalgische Gefühle verursacht, ist mit Sicherheit mittlerweile über 30 und war damit live dabei, als die ersten wirklich viralen YouTube-Videos die Runde machten. Zwischen Lamas mit Hüten, der Annoying Orange und "Charlie bit my finger!" gab es da auch einen Song, an dem kein Vorbeikommen war – wie auch, war der Harry-Potter-Hype gerade auf seinem Höchststand und das Lied, das einige Handpuppen da trällerten, doch so eingängig, dass einige von euch es sofort in ihrem inneren Ohr hören werden, wenn sie nur die folgende Zeile lesen:

Snape. Snape. Severus Snape. DUMBLEDORE!

Viraler Hit auf Social Media: Die Frau hinter dem "Bee Theme"

Selbstverständlich ist die Rede von "The Mysterious Ticking Noise" von den Potter Puppet Pals, einem der über lange Zeit meistgeklickten Videos auf YouTube. Und eben weil das Video Kultstatus genießt und mit dem eingängigen Sound auch heute noch sehr viel Freude bereitet, wann immer man als Ü30er*in darüber stolpert, kommt es hier als unser Song des Tages:

Übrigens handelt es sich hierbei tatsächlich um den Original-Upload von 2007, der seitdem über 203 (!) Millionen Mal aufgerufen wurde!

📹 Video des Tages

"Holy Shit: Mit Sch...e die Welt retten" – unter diesem eingängigen Titel kommt am heutigen 30. November ein Dokumentarfilm in die deutschen Kinos, der sich mit der Frage beschäftigt, ob menschliche Fäkalien nicht eine nützliche Ressource sein können. Regisseur Rubén Abruña hat sich auf der Suche nach Antworten und Lösungen rund um menschliche Haufen auf eine Reise um die Welt begeben. Der Trailer samt Synchronisation durch Christoph Maria Herbst gibt einen ersten Einblick, welche Art von Film dabei entstanden ist:

Noch mehr gute News gibt es hier: