Statt Cat Eyes: So gelingt der neue Beauty-Trend Siren Eyes

·Freie Autorin

Cat Eyes gelten als Inbegriff des dramatischen Augen-Make-ups. Doch die Katzenaugen werden jetzt neu interpretiert und von einem neuen Trend abgelöst, der sogar noch verführerischer sein soll: Den sogenannten Siren Eyes.

Cat Eyes sorgen für viel Drama – jetzt wird der Look neu interpretiert. (Symbolbild: Getty Images)
Cat Eyes sorgen für viel Drama – jetzt wird der Look neu interpretiert. (Symbolbild: Getty Images)

Schwarzer Eyeliner, in perfekter, dünner Linie bis über die Augenwinkel gezogen, dazu massenhaft Wimperntusche – mehr braucht es nicht für die klassischen Cat Eyes. Was haben wir als Teenager geübt, bis diese Linie ohne Zittern am Wimpernkranz gelang…

Falten vorbeugen: So wichtig ist die richtige Schlafposition

Unwiderstehlich wie einst die Sirenen der Meere

Wer die Cat Eyes mittlerweile perfekt hinbekommt, kann sich an einer Abwandlung ausprobieren, die als die neuen Katzenaugen gefeiert wird: Die Siren Eyes sollen durch ihre Lidstrich-Technik den Blick intensivieren, die Augen in die Länge ziehen und so für Verführung pur sorgen. Ganz wie die aus der griechischen Mythologie stammenden Namensgeberinnen. Denn Sirenen lockten als wunderschöne Fabelwesen mit ihrem unwiderstehlichen Gesang Seefahrer in ihre Fänge – und damit in den Tod.

Die Siren Eyes starteten als Make-up-Spielerei auf TikTok um die Creatorin Danielle Marcan, die mit schwarzen Lidstrichen um ihre Augen herum einen dramatischen Look kreierte. Aus Marcans Inspiration wurde ein Trend und jetzt sind die Siren Eyes die neuen Cat Eyes.

So schminkst du dir Siren Eyes

Der Schlüssel für perfekte Siren Eyes ist die Kombination aus aufeinander abgestimmten Lidschatten-Nuancen und dem zweigeteilten Lidstrich. Dabei lässt sich der Look sowohl abends mit dunklen Farben und schwarzem Lidstrich als auch im Alltag mit soften Brauntönen tragen.

1. Basis und hellen Lidschatten auftragen

Damit die Farben lange halten, lohnt sich als Grundlage eine Lidschatten-Basis. Dann folgt der erste helle Farbton, der mit einem Pinsel entlang des oberen und unteren Wimpernkranzes aufgetragen und um das Auge verblendet wird. Dabei den inneren Augenwinkel nicht vergessen.

2. Dunklen Lidschatten als Linie verblenden

Nach dem hellen Lidschatten, folgt jetzt der dunkle Farbton. Dieser wird am äußeren Augenwinkel über dem Wimpernkranz in einer etwas breiteren Linie bis zu den Schläfen geschminkt, sodass die Augen optisch in die Länge gezogen werden. Für mehr Tiefe kann anschließend noch mit einem weiteren dunkleren Farbton am Wimpernkranz und in der Lidfalte nachschattiert werden.

Charlotte Tilbury: Quick & Easy Make-up

3. Lidstrich am inneren und äußeren Augenwinkel ziehen

Jetzt kommt der Clou für die Siren Eyes: Der doppelte Lidstrich. Dieser wird nämlich sowohl am äußeren als auch am inneren Augenwinkel aufgetragen. Für den Lidstrich am besten einen abgeschrägten Pinsel und cremigen Eyeliner verwenden.

Angesetzt wird für den äußeren Augenwinkel in der Mitte des oberen Wimpernkranzes. Der Lidstrich zieht sich von da bis über den äußeren Augenwinkel hinaus und folgt der vorher mit dem Lidschatten gezeichneten Linie. Fehlt nur noch der Lidstrich am inneren Augenwinkel: Dafür eine schmale Linie zeichnen, die aber nicht über den gesamten Wimpernkranz geht. Die Spitze der Linie sollte schräg in Richtung Nase zeigt. Voilà!

VIDEO: Typische Make-up-Fehler und wie du sie vermeidest