Die besten AirPod-Alternativen unter 90 Euro

Das sind die besten Apple AirPod-Alternativen unter 90 Euro. (Foto: Dan Howley)

Die AirPods von Apple kosten etwa 145 Euro, was objektiv gesehen eine Menge Geld für ein Paar Kopfhörer ist. Bei der neuen Pro-Version liegen wir allerdings schon bei 226 Euro. Das ist genug, um für Ärger in vielen Haushalten zu sorgen – und dann für noch mehr, wenn einer der AirPods verschwindet und nicht mehr aufzufinden ist.

Aber wie Yahoo Finance bereits festgestellt hat: Die AirPods von Apple sind gut. Und die teureren AirPod Pros sind laut unserem Technikredakteur Dan Howley „jeden Cent wert.“

Ethan Wolff-Mann von Yahoo Finance benutzt indessen schnurlose Kopfhörer für 17 Euro, die „absolut okay“ sind. Und anders als die Kopfhörer der neuen „True Wireless“-Welle sind seine Kopfhörer durch ein Kabel miteinander verbunden. Aber Ethan ist dennoch auf diesen neuen Kopfhörer-Style neugierig und fragt sich, ob sich ein Upgrade nicht vielleicht doch lohnen würde.

Erstellt von David Foster/Yahoo Finance

Zum Glück ist diese Art von Kopfhörern schnell Standard geworden, nachdem andere Hersteller herausgefunden haben, wie man sie günstig produziert.

Heute gibt es viele AirPod-Alternativen unter 90 Euro und noch mehr im Bereich von 45 Euro. Howley und Wolff-Mann haben beschlossen, einige davon auszuwählen und zu testen, um herauszufinden, ob sie wirklich euer Geld wert sind.

Howley hat hohe Ansprüche – normalerweise nutzt er AirPods im Wert von 90 Euro. Wolff-Mann hingegen hat bei den Bewertungen seine „Mir egal, 17 Euro sind absolut okay“-Einstellung einfließen lassen (übrigens kosten sie mittlerweile 24,50 Euro).

Die Ergebnisse des Tests findet ihr hier.

1.) Earfun Free

Die EarFun Free Kopfhörer starten ab 40,85 Euro. (Foto: Dan Howley)

Ethan: Der Name ist ein bisschen albern, aber es sind sehr günstige Kopfhörer (Im Internet kosten sie momentan 45,40 Euro, sind aber häufig auf 40,85 Euro oder noch weiter heruntergesetzt). Sie erinnern mich an die Samsung Galaxy Ohrstöpsel und die Echo Buds von Amazon, die bei 129 Euro liegen. Der Klang ist in Ordnung und man lädt sie über einen USB-C Port auf, was nett ist, denn das ist momentan Standard für viele neuere Smartphones am Markt. Das Case ist auch nicht zu groß. Ich kann wirklich nichts daran aussetzen, außer, dass mir die „Wattestäbchen“-Form der AirPods besser gefällt als die „Bohnenform“ dieser Stöpsel.

Dan: Was den allgemeinen Klang angeht, waren die Earfun Free Kopfhörer insgesamt gut. Ich würde sagen, sie haben eine ausgeglichene Klangqualität. Mir gefällt das Design nicht wirklich und sie fühlten sich nicht sehr bequem an. Außerdem hätte das Pairing etwas reibungsloser laufen können. Der Preis ist allerdings lächerlich (auf eine gute Art). Es ist großartig, dass sie so erschwinglich sind.

Fazit: Bei den preisgünstigen True Wireless Ohrhörersets sind diese hier schwer zu schlagen.

Hier gibt es den Airfun Free


2.) Taotronics SoundLiberty 53

Die TaotronicsSoundLiberty 53 kosten nur 35,40 Euro. (Foto: Dan Howley)

Ethan: Sie fühlen sich billiger an als die Airpods – was sie auch sind – aber sie sitzen gut und das Case ist nicht zu groß (sie sind momentan für 40,84 zu haben, werden aber häufig für um die 35,40 Euro angeboten). Sie haben einen Micro-USB-Port anstelle von USB-C, was man bei diesem Preis aber auch erwarten kann. Aus meiner Sicht klingen sie gut. Vielleicht nicht ganz so gut wie die EarFuns, aber ich finde, sie sehen besser aus. Die Form gibt einem etwas, an dem man sie gut greifen kann. Obwohl ich den Namen nicht mag, habe ich kein Problem mit diesen Kopfhörern.

Dan: Diese hier fühlten sich gut an – für mich tatsächlich so gut wie die echten AirPods. Das Design war besser als bei den meisten In-Ear-Kopfhöhrern und ich mag das Design der Aufbewahrungsbox. Leider werden sie über Micro-USB aufgeladen. Der Klang war ein wenig blechern und der Bass zu flach. Die Touch-Controls waren außerdem ein bisschen zu empfindlich.

Fazit: Nicht perfekt, aber bei dem Preis sollte man nicht kleinlich sein. Wenn ihr einen Earfun-Preis mit AirPod-Form wollt, sind diese Kopfhörer eine gute Wahl.

Hier gibts die Taotronics


3.) Skullcandy Indy 

Die Skullcandy Indy kosten 44,50 Euro. (Foto: Dan Howley)

Ethan: Wieder einmal finde ich, dass der Name etwas albern ist, aber auf diese Kopfhörer habe ich mich gefreut. Leider haben sie zu viel Silikon für meinen Geschmack, bzw. meines Ohres. Dennoch war das Pairing so einfach wie bei den anderen Kopfhörern und der Klang war okay. Das Case war ein bisschen größer als ich es mag. Ich bin wahrscheinlich leicht zu begeistern, aber mir haben die günstigeren Kopfhörer von Earfun und Taotronic besser gefallen.

Dan: Das Case war zu groß und das Design trägt sich nicht besonders angenehm. Sie saßen einfach nicht gut in meinen Ohren. Als ich „A Milli“ von Lil Wayne hörte, konnte ich den Bass kaum hören, aber das kann auch daran gelegen haben, dass sie so schlecht im Ohr saßen, und nicht am Klang an sich.

Fazit: Trotz des günstigen Preises konnten wir mit diesen Kopfhörern eher wenig anfangen.

Hier gibt es die Skullcandy


4.) I7s TWS 

Die I7s TWS sind bizarr große, nachgemachte AirPods. (Foto: Dan Howley)

Ethan: Diese Fake-AirPods sind definitiv größer als die echten AirPods, aber haben dasselbe Design. Trotz ihrer Größe fühlen sie sich okay an. Obwohl sie keine Tap-Controls haben, bin ich beeindruckt, dass ein Hersteller so schnell etwas zu diesem Preis anbieten kann, was so aussieht. Sie funktionieren und sind günstig. In einigen Bewertungen hieß es allerdings, dass der Akku nicht sonderlich lange hält.

Dan: Unglaublich! Zumindest versuchen sie, das AirPod Design nachzumachen, aber sie sind viel zu groß. Sie sehen so aus, als ob jemand ein Paar Apple Ohrstöpsel aufgepustet, und dann ein paar blinkende Lichter hinzugefügt hat. Der Klang war nicht toll, aber hey, sie funktionieren. Und wenn man nicht sooo genau hinguckt, sehen sie vielleicht sogar wie AirPods aus.

Fazit: Wir schätzen die gute Absicht, aber würden sie nicht kaufen. 

Hier Angebote checken


5.) SoundCore Liberty Air 2 

Die SoundCore Liberty Air 2 Kopfhörer kosten nur 90 Euro und bieten ausgezeichnete Klangqualität und passive Lärmunterdrückung dank ihrer Silikonaufsätze. (Foto: Dan Howley)

Ethan: Okay, diese hier gefallen mir am besten. Und bei dem Preis sollte das auch so sein! Dank ihrer Silikonaufsätze ähneln sie den AirPods von Apple ziemlich. Sie kosten fast zweimal so viel wie die anderen Kopfhörer auf unserer Liste, aber der Klang ist wirklich gut. Sie haben das, was mir an den ersten Liberty Airs so gefallen hat, adaptiert und verbessert. Der Klang ist besser – ich merke den Unterschied nur, wenn ich sie direkt vergleiche – und das Case hat jetzt USB-C. Sie haben etwas Farbe zu der weißen Version hinzugefügt, sie sehen also etwas anders aus als Apples AirPods. Das kann ein Vor- oder Nachteil sein, abhängig von deinem Geschmack. Sie sind auch in Schwarz erhältlich. Ich würde sie wahrscheinlich kaufen, wenn sie im Angebot wären.

Dan: Diese Kopfhörer waren der Wahnsinn! Der Klang war Spot-On, sie saßen fantastisch und obwohl ich normalerweise kein Fan von Silikonaufsätzen auf Ohrstöpseln bin, fühlten sie sich super im Ohr an. Der Bass war dank der In-Ear-Versiegelung wunderbar, was auch den Klang insgesamt verbesserte. Sie sehen so aus, als ob sie viel mehr kosten sollten. Wenn mich jemand fragen würde, welche True-Wireless Kopfhörer ich außer AirPods empfehlen würde, würden es diese hier sein.

Fazit: Anker, der Hersteller dieser Kopfhörer, hat wirklich die Nase vorn! Diese Kopfhörer sind zwar in der Preisklasse ganz oben, aber sie sind definitiv ihr Geld wert.

Hier Angebote checken

6.) SoundCore Liberty Air

Die SoundCore Liberty Air Kopfhörer können beim Klang der Air 2 nicht ganz mithalten, aber bieten dennoch einen guten Sound zu einem günstigeren Preis. (Foto: Dan Howley)

Ethan: Ich hatte keine starke Meinung zu den anderen Produkten auf unserer Liste, aber diese hier gefallen mir richtig gut! Alle fragen mich, ob es nachgemachte AirPods sind. Ich musste den Silikonaufsatz zuerst auswechseln, aber nachdem ich das gemacht hatte, war der Sound um einiges besser. Sie fühlen sich gut an, das Pairing ist einfach und sie haben ein nettes Sound-Control-Feature. Ich würde sie kaufen, aber wünschte, sie hätten einen USB-C-Port anstelle von Micro USB.

Dan: Diese sind nicht ganz so gut wie ihr Nachfolgemodell. Das Case und die Ohrstöpsel fühlen sich ein wenig billig an und der Klang war ein bisschen blecherner als bei den Liberty Air 2. Dennoch mag ich den Style und die Größe und für 45,40 Euro sind sie keine schlechte Investition (auf Amazon sind sie momentan für 72,60 Euro gelistet, sind aber schon ab 45,40 Euro erhältlich).

Fazit: Wenn du dich für die neue Version nicht in Unkosten stürzen möchtest, sind diese Kopfhörer ein guter Kompromiss.

Angebote hier checken


Ethan Wolff-Mann Daniel Howley