Diese Atemübung soll bei Ängsten, Stress und Schlafstörungen helfen

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

Laut dem amerikanischen Alternativmediziner Dr. Andrew Weil gibt es einen ganz einfachen Weg, wie man sich auch im stressigsten Alltag ganz bewusst herunterfahren und wirklich entspannen kann: rhythmisches Atmen nach der 4-7-8 Atemtechnik.

Die richtige Atmung ist der Schlüssel zur Entspannung (Symbolbild: Getty Images)

Dr. Andrew Weil, Leiter der naturheilkundlichen Fakultät der Universität von Arizona, ist der Mann, der die 4-7-8 Atemtechnik bekannt gemacht hat. Sie basiert auf der indischen Atemübung Pranayama, die beim Yoga und zum Beispiel auch bei Pilates praktiziert wird. Wer sie regelmäßig anwendet, soll damit schneller und besser in den Schlaf finden, lernen, Angstzustände und Aggressionen unter Kontrolle zu bekommen, und damit nicht nur seinen Geist, sondern auch seinen Körper zu entlasten. Besonders das Herz reagiert empfindlich auf chronischen Stress.

Wie genau funktioniert die 4-7-8 Atmung?

Zunächst sollte man sich hinlegen oder bequem auf einen Sessel oder Stuhl setzen.

Danach legt man die Zungenspitze auf die Erhöhung direkt hinter den oberen Vorderzähnen. Zunächst atmet man solange (geräuschvoll) aus, bis die Lungen komplett leer sind. Daraufhin schließt man den Mund und atmet vier Sekunden lang durch die Nase ein. Danach wird der Atem sieben Sekunden lang angehalten, bevor man acht Sekunden lang durch den Mund wieder ausatmet. Die ganze Übung sollte vier Mal wiederholt werden. Wem die Zeitspannen am Anfang zu lang erscheinen, kann sie zunächst auch halbieren.

10.000 Schritte am Tag sollen gesund sein: Doch die Vorgabe stammt nicht von Ärzten

Mit der Zeit verstärkt sich die Wirkung

Knackpunkt der Übung ist das Anhalten des Atems. Der Sauerstoff füllt die Lungen komplett aus und zirkuliert anschließend durch den Körper, was zu einer Entspannung des gesamten Organismus führen soll. Laut Dr. Weil sollte man die Übung zu Beginn zwei Mal am Tag durchführen, später kann man die Anzahl erhöhen, wobei sich die Wirkung der einzelnen Einheiten nach einer gewissen Zeit noch verstärken soll.

VIDEO: “RelaxoDog”: Das Entspannungssystem für Hunde im Yahoo-Test