Dieser Test verrät dir, ob du in der richtigen Beziehung bist

Anna Rinderspacher
Freie Journalistin

Einen Menschen zu finden, mit dem man eine Beziehung eingehen kann, ist heute kein großes Kunststück mehr. Dating-Apps wie Tinder und Bumble verknüpfen uns schnell und einfach mit potenziellen Partnern. Die entscheidende Frage ist jedoch, ob die Beziehungen, die wir führen, tatsächlich gut für uns sind.

Führst du wirklich eine glückliche Beziehung? (Symbolbild: Getty Images)

Um das herauszufinden, hat der Amerikaner Gary Lewandowski einen Katalog mit 15 Fragen erstellt. Er ist Professor für Psychologie an der Monmouth Universität in New Jersey und beschäftigt sich in seinen Studien vorwiegend mit intimen und romantischen Beziehungen.

Das Kuriose an Lewandowskis Beziehungs-Test: Er basiert auf der Keltner Liste, einer Reihe von Kriterien, die entscheiden sollen, ob ein Baseball-Spieler für die “Hall of Fame“ in Frage kommt.

Männer baggern Frau an: Ein zweiter Blick offenbart ihren Fehler

Beziehungs-Test: Das ist die heikelste Frage

Der Professor änderte die Kriterien soweit ab, dass Fragen wie “Macht dein Partner dich zu einem besseren Menschen und du ihn ebenfalls?“ dabei herauskamen. Außerdem spielt es eine Rolle, ob Entscheidungen gemeinsam und gleichberechtigt getroffen werden und ob man sexuell kompatibel ist. Die wohl heikelste Frage lautet jedoch: “Würdest du deinem Partner das Passwort für deine Social- Media-Accounts und dein Bankkonto anvertrauen?“

Der volle Fragenkatalog lautet:

  1. Macht dein Partner dich zu einem besseren Menschen und du ihn ebenfalls?

  2. Fällt es euch beiden leicht, über Gefühle zu sprechen, euch aufeinander zu verlassen, euch nah zu sein und seid ihr in der Lage, euch von der Sorge zu lösen, dass euer Partner euch verlassen könnte?

  3. Akzeptiert ihr einander, wie ihr seid, ohne dass einer von euch versucht, den anderen zu ändern?

  4. Seid ihr in der Lage, respektvoll miteinander zu diskutieren, wenn ihr mal nicht einer Meinung seid?

  5. Trefft ihr Entscheidungen gemeinsam und habt ihr beide gleichviel zu sagen in eurer Beziehung?

  6. Ist dein Partner auch dein bester Freund und bist du seiner?

  7. Begreift ihr euch als eine Einheit oder denkt ihr eher selbstbezogen über euer Leben nach?

  8. Habt ihr eine hohe Meinung voneinander – ohne euch gegenseitig zu idealisieren?

  9. Sind deine Freunde der Meinung, dass deine Beziehung halten wird?

  10. Habt ihr Probleme mit Fremdgehen, Eifersucht oder versucht einer, den anderen zu kontrollieren?

  11. Habt ihr dieselben politischen und religiösen Werte? Seid ihr euch einig, was Heiraten und Kinder kriegen angeht und darüber, wie ihr diese Kinder erziehen wollt?

  12. Bist du bereit, deine eigenen Bedürfnisse denen deines Partners anzupassen (ohne dich ihm komplett unterzuordnen?)

  13. Seid ihr emotional stabile und umgängliche Personen?

  14. Würdest du deinem Partner das Passwort für deine Social-Media-Accounts und dein Bankkonto anvertrauen?

  15. Seid ihr sexuell kompatibel?

Kennt dein Partner dein Facebook-Passwort? (Symbolbild: Getty Images)

Warum braucht es diesen Test?

Aber warum braucht es überhaupt einen Fragenkatalog, um festzustellen, ob man in der richtigen Beziehung ist? Laut Lewandowski liegt es daran, dass die meisten Menschen nicht wüssten, worauf es in einer Beziehung wirklich ankäme. Deshalb würden sich viele Paare zu lange in mittelmäßigen Beziehungen ohne Zukunft aufhalten.

Reddit: Die absurdesten Scheidungsgründe

Alle Fragen im Katalog des Psychologen sind mit “Ja“ oder “Nein“ zu beantworten. Wer überwiegend oft “Nein“ antwortet, sollte offenbar schleunigst Schluss machen. “Indem man eine mittelmäßige bis schlechte Beziehung beendet, macht man sich frei für eine großartige“, sagt Lewandoski im Interview mit der Zeitung “The Independent“.

Und keine Trennung sei so schlimm, wie eine schlechte Beziehung zu führen.

VIDEO: Diese 7 Tipps solltet ihr beim Dating beachten