So ein Käse: Schräges Experiment sorgt für Furore

Hannah Klaiber
Freie Journalistin

Achtung, festhalten: Jetzt wird’s bizarr. Ein Experiment hat gezeigt, dass Käse, der bei seiner Reifung Hip-Hop-Musik ausgesetzt ist, fruchtiger schmeckt. Die Quelle könnte verlässlich sein: Durchgeführt wurde das Experiment in der Schweiz.

Kann Musik den Geschmack von Käse verändern? Mit dieser ungewöhnlichen Frage beschäftigten sich Experten. (Bild: Getty Images)

Käseproduzent Beat Wampfler führte die Studie gemeinsam mit der Hochschule der Künste Bern und einigen Aromaforschern durch. Sie ließen hierfür neun Emmentaler Käselaibe am selben Tag aus derselben Milch im gleichen Kessel herstellen und beschallten acht davon sechs Monate lang mit Schallwellen.

Nach Studie: Kannst du Reis und Pasta noch einmal aufwärmen?

Fünf bekamen verschiedene Musikrichtungen „serviert“, drei eine Sinus-Frequenz. Der neunte wurde als Kontrollgruppe keinem Sound ausgesetzt. Die fünf Musikgenres waren: Klassik, Ambiental, Techno, Rock und Hip-Hop.

Nach dem abgeschlossenen Reifeprozess wurden die neun Laibe von einer Kommission getestet, der unter anderem auch Küchenchef Benjamin Luzuy angehörte. Er hat sich den Spitzname „Jamie Oliver der West-Schweiz“ erarbeitet.

Der Hip-Hop-Laib schmeckte am fruchtigsten

Heraus kam, dass die Geschmacksunterschiede „relativ klein“ waren, der Hip-Hop-Laib konnte aber eine intensive fruchtige Note vorweisen. Der Kontroll-Laib dagegen schmeckte am schärfsten. “Wir haben herausgefunden, dass der Käse bei gewissen Frequenzen ein anderes Aroma entwickelt”, sagte Wampfler Schweizer Medien.

Bis zu 4500 Euro: Das sind die teuersten Burger der Welt

Luzuy erklärte, dass die Ergebnisse für seinen Berufstand sehr interessant seien, da sie „neue kreative Wege“ in der Arbeit mit Nahrungsmitteln eröffnen würden. Ob die Studie auch Auswirkungen auf das Schaffen von Hip-Hop-Künstlern hat, war noch nicht zu eruieren.

VIDEO: Käse kann süchtig machen