Werbung

Gesundheitsexperten warnen vor Solarien - und Influencern

Trotz der Einschränkungen und Warnungen von Ärzten sind Solarien bei manchen Menschen, die auf der Suche nach einem sonnenverwöhnten Äußeren sind, nach wie vor beliebt. (Getty Images)
Trotz der Einschränkungen und Warnungen von Ärzten sind Solarien bei manchen Menschen, die auf der Suche nach einem sonnenverwöhnten Äußeren sind, nach wie vor beliebt. (Getty Images)

"Ich bezahle Geld, um mich in eine helle Röhre zu legen, von der ich Krebs bekomme", schrieb Linnea Bendiksen in einem TikTok-Video, das sie im vergangenen Frühjahr in einem Solarium aufgenommen hat. Dieses virale Video hat mehr als 300.000 Likes erhalten und ist eines von vielen Beispielen für das Comeback von Solarien auf TikTok. Selbst Kim Kardashian veröffentlichte kürzlich ein Video, in dem sie ihren Arbeitsplatz zeigt und sagt: "Natürlich habe ich ein Solarium in meinem Büro."

Dr. Muneeb Shah, ein Dermatologe, der bei seinen mehr als 18 Millionen TikTok-Followern auch als "DermDoctor" bekannt ist, findet Videos wie die von Bendiksen und Kardashian frustrierend, weil sie die ernsthaften Risiken von Solarien herunterspielen, die er selbst erlebt hat. Als Teenager ging Shah häufig ins Solarium und mit 31 Jahren bemerkte er eine rosafarbene, juckende Beule auf seiner Brust, die blutete, als er sie aufkratzte – Hautkrebs. "Ich habe viel darüber gelernt, was Patienten durchmachen und wie es sich anfühlt, wenn [Hautkrebs] entfernt wird und das ist auch der Grund, warum ich sehr oft in den sozialen Medien unterwegs bin, um die Menschen über die Risiken des Bräunens aufzuklären", sagt Shah gegenüber Yahoo Life.

Ist ins Solarium gehen wirklich so schlimm?

Ja – die Risiken sind erheblich. Schon einmal ins Solarium gehen erhöht das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, und dieser Zusammenhang ist umso stärker, je jünger die Menschen sind, wenn sie damit anfangen. "Solarien sind schädlich – Punkt", sagt Dr. Allan Halpern, Leiter des Dermatologischen Dienstes am Memorial Sloan Kettering Cancer Center, gegenüber Yahoo Life. "Es gibt einen Grund dafür, dass die [Food and Drug Administration] eindringlich vor ihrer Benutzung warnt und dass 40 Staaten Gesetze gegen ihre Benutzung unter 18 Jahren erlassen haben, und zwar deshalb, weil die ultraviolette (UV-)Strahlung selbst die Hauptursache für Hautkrebs ist." Die Benutzung von Solarien wird auch mit Augenentzündungen und Hautalterung in Verbindung gebracht.

UV-Licht gibt es in drei Haupttypen: UVA, UVB und UVC. "UVC wird von niemandem verwendet, außer zum Sterilisieren von Gegenständen, weil es ziemlich giftig ist", erklärt Halpern. "[UVB] sind brennende Strahlen und [UVB] ist der Grund, warum man einen Sonnenbrand bekommt. Mit [UVA] kann man sich bräunen, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen, aber alle ultravioletten Strahlen schädigen die DNA in den Zellen und können Hautkrebs verursachen."

Halpern fügt hinzu: "Um der Solarienbranche gegenüber fair zu sein, muss man sagen, dass die Leute wirklich dachten, dass nur UVB-Strahlung schlecht sei und Hautkrebs verursache. Sie entwickelten UVA-Solarien in der Annahme, dass diese vor der Sonne schützen würden." Aber das stimmt nicht. "Die Bräune selbst entsteht erst, wenn man seine DNA schädigt", sagt er.

Worin liegt also der Reiz?

Wenn das Risiko bei der Benutzung von Solarien so groß ist, warum benutzen die Leute sie dann immer noch?

"Ich liebe das Gefühl, braun zu werden, und das Solarium ist eine einfache Möglichkeit, die Farbe im Winter aufrechtzuerhalten", erklärt Bendiksen, die 21-jährige TikTokerin aus Norwegen, Yahoo Life per E-Mail. In Europa sind die Zahlen der Solariumgänger sogar noch höher als in den USA, und obwohl es in Norwegen Vorschriften gegen die Benutzung von Solarien durch Minderjährige gibt, sagt Bendiksen, dass sie mit 14 Jahren zum ersten Mal ein Solarium benutzt hat. In den letzten Jahren ging sie regelmäßig in Sonnenstudios.

"Ich habe wegen TikTok damit angefangen", sagt Caroline (die es vorzieht, nur ihren Vornamen zu nennen) gegenüber Yahoo Life. Die Menschen in den Vorher-Nachher-Videos, die sie auf TikTok gesehen hat, sahen "unglaublich" aus, so die Studentin aus Texas. Caroline hat im vergangenen August zum ersten Mal ein Solarium benutzt, in der Hoffnung, dadurch ihre Sommerbräune behalten zu können. Am Ende zog sie sich eine schlimme Verbrennung zu und schwor sich, nie wieder ins Solarium zu gehen, weil es ihr nicht sicher erschien.

Letzten Monat wollte sie sich vor den Frühlingsferien noch einmal bräunen, aber sie wollte keinen künstlichen Selbstbräuner verwenden, weil sie dachte, er würde zu fleckig sein. Also beschloss Caroline, es noch einmal mit einem Solarium zu versuchen – und geht seither jeden zweiten Tag dorthin. "Ich weiß, dass die Benutzung von Solarien offensichtlich negative Auswirkungen hat, aber ich weiß auch, dass es einige gesundheitliche Vorteile gibt", sagt sie. "Mir gefällt es, dass ich im Winter, wenn es draußen eklig ist und ich ein bisschen niedergeschlagen bin, dadurch das Gefühl habe, dass es meine Stimmung ein bisschen hebt." Außerdem fühlt sich Caroline durch ihre Bräune selbstbewusster.

Hat die Benutzung eines Solariums auch Vorteile?

Studien haben ergeben, dass Menschen Solarien aus ästhetischen Gründen nutzen – etwa um gebräunter auszusehen oder um Hautkrankheiten wie Akne oder, wie im Fall von Kardashian, Schuppenflechte zu behandeln – sowie wegen vermeintlicher psychologischer (Selbstvertrauen) und gesundheitlicher Vorteile (erhöhte Vitamin-D-Zufuhr). Der Irrglaube, dass die möglichen Vorteile der Nutzung von Solarien die Risiken überwiegen, ist weit verbreitet, insbesondere auf TikTok – aber Shah sagt, dass das nicht der Fall sei.

"Das Risikoverhältnis [von Hautkrebs] zu sowohl Psoriasis als auch Akne ist es einfach nicht wert", sagt er. "Es gibt einige Studien, die zeigen, dass UVB-Licht aus dem Sonnenlicht oder UVB-Licht im Allgemeinen bei Akne helfen kann, weil Licht die Akne verursachenden Bakterien abtöten kann, aber es gibt auch Studien, die zeigen, dass Bräunung und Licht die Akne verschlimmern können."

Shah fügt hinzu, dass Dermatologen früher Solarien als eine Form der Lichttherapie zur Behandlung von Psoriasis empfohlen hätten, dass dies aber aufgrund der Fortschritte in der Dermatologie nicht mehr zur Standardpraxis gehöre. "Eines der Probleme [mit Solarien] besteht darin, dass die Wellenlänge des Lichts, mit dem Psoriasis gut behandelt werden kann, UVB-Licht ist, während die meisten Solarien im UVA-Bereich liegen, also nicht einmal im richtigen Bereich", erklärt er. "So wird die Haut durch ein breites Lichtspektrum stark geschädigt, ohne dass die Vorteile zum Tragen kommen."

Diese Erfahrung musste auch die 33-jährige Brittany machen. Sie leidet an Schuppenflechte, seit sie 3 Jahre alt ist. In der High School wurde sie in der Praxis ihres Dermatologen in einer Lichtkabine behandelt. Doch als sie aufs College ging, stellte sie fest, dass es in ihrer Nähe keine Kliniken gab, die eine ähnliche Phototherapie anboten. Ihr Dermatologe empfahl ihr, stattdessen ein Solarium zu nutzen, was sie unter seiner Anleitung sechs bis acht Monate lang tat. Die Sonnenbankmethode war jedoch unwirksam und Brittany (die ihren Nachnamen nicht nennen möchte) sagt, sie mache sich Sorgen wegen des erhöhten Hautkrebsrisikos, das in ihrer Familie vorkommt. "Ich würde jedem auf jeden Fall empfehlen, sich von Ihrem Arzt beraten zu lassen, bevor man ins Solarium geht", sagt Brittany, die ihre Schuppenflechte jetzt mit Medikamenten behandelt, gegenüber Yahoo Life.

Shah hat die Folgen der Benutzung des Solariums nicht nur selbst erlebt, sondern sieht sie auch jeden Tag in seiner Praxis, da er bei immer mehr 30-Jährigen Hautkrebs diagnostiziert. Für Halpern ist es das Gleiche. Er sagt, dass er, als er vor Jahrzehnten zu praktizieren begann, nur selten Hautkrebs bei Menschen in ihren 20ern und 30ern gesehen habe, aber jetzt sei dies ziemlich häufig. "Es ist schwer, junge Menschen von den nachgeschalteten Wirkungen zu überzeugen, weil sie nicht so verdrahtet sind", sagt Halpern. "Deshalb besteht die größte Herausforderung darin, Influencer zu finden, die eine gesündere Ästhetik propagieren."