Good News des Tages: Spielzeug im Feuer verbrannt - Junge bekommt Hunderte neue Dinosaurier von Fremden

Maria Timtschenko
Freie Journalistin
Während der Brände in Kalifornien verlor ein Junge all seine Spielzeugdinosaurier. Seine Tante meldete das über Social Media und bekam hundertfach Resonanz. (Symbolbild: GettyImages/Kohei Hara)

Es ist das schlimmste Feuer in Kalifornien seit Beginn der Aufzeichnungen. Drei Wochen lang wütet es nun schon, besonders rund um die Ortschaft Paradise. Auch der vierjährige Riley Wooten muss mit seiner Oma vor den Bränden fliehen. Seine ganze Dinosauriersammlung muss er zurücklassen. Nur einen kann er retten: Chompy. Doch Riley vermisst den Rest seiner Bande. Als er das seiner Tante erzählt, findet die eine wundervolle Lösung für sein Problem.

Mindestens 88 Menschen kamen bei den Bränden in Kalifornien ums Leben, Hunderte werden immer noch vermisst. Über 13.000 Häuser standen in Flammen. Eins davon gehörte der Familie von Riley Wooten. Gemeinsam mit seiner Oma Terri Chesson musste er fliehen und das Haus zurücklassen, weil die Flammen schon zu dicht waren. Glut landete während der Fahrt auf ihrer Windschutzscheibe, Feuer rollte auf sie zu wie eine Walze. Doch der kleine Riley war die Ruhe selbst.

“Wenn Riley nicht gewesen wäre, wäre sie durchgedreht”

“Die ganze Zeit tätschelte er die Hand seiner Oma und sagte ihr, dass alles OK wäre und sie mutig sein müssten”, so schreibt es seine Tante Tanya Renfro auf Facebook. “Terri sagte, wenn sie Riley nicht gehabt hätte, wäre sie durchgedreht.”

Zur Sendung “Today” sagte Riley, dass er deshalb so ruhig bleiben konnte, weil er in seiner Freizeit als Dinosaurier-Trainer arbeitet. Er habe eine beeindruckende Sammlung von Spielzeugdinosauriern und wüsste deshalb wie man sich in Stresssituationen verhalten müsse. Als die Propantanks um ihn und seine Oma herum explodierten, setzte er seine Kapuze auf und schloss seine Augen. Schließlich schafften es die beiden nach vierstündiger Evakuierung zum Haus eines Familienmitglieds.

Nachdem sie in Sicherheit waren, konnten sie sich einen Überblick verschaffen, wie viel Schaden, die Brände angerichtet hatten. Sie hatten schlicht alles verloren. Ihr Haus und all ihre Habseligkeiten. Alles. Jeder versuchte mit seiner Trauer anders umzugehen. Irgendwann kam Riley zu seiner Tante und sagte ihr: “Tante Tanya, das Haus ist weg.” Seine Tante antwortet: “Ich weiß, Baby.” Er sagte: “Und alle meine Dinosaurier sind auch weg.” “Ich weiß Baby.”

Dieses traurige Gespräch brachte seine Tante Tanya auf eine Idee. Überall im Land baten Leute ihre Hilfe für die Opfer der kalifornischen Feuer an. Also wollte Tanya darauf zurückgreifen und ihrem Neffen helfen, eine neue Dinosaurier-Truppe zusammenzustellen.

Auf Facebook schrieb sie: “Dieser kleine Kerl, unser Riley. Er ist mein neuer Held. Er floh vor dem Feuer, gemeinsam mit meiner Schwester und verlor fast alle seine Spielzeuge und seine Dinosaurier-Sammlung. Er lebt und atmet Dinos und fragt immer wieder, ob sie verbrannt sind.” Und weiter: “Wenn ihr Riley mit einem neuen Spielzeug oder einem Dino helfen wollt, schreibt mir einfach.”

Riley teilt seine Dinos mit anderen Kindern

Doch statt der erwarteten ein oder zwei neuen Dinosaurier kamen in den vergangenen Wochen Hunderte bei Riley an. Noch dazu bekam er Bettwäsche, Kissen, Hausschuhe und die Jurrasic-Park-Filme geschickt. Eine Kommentatorin postete unter Tanyas Beitrag ein Foto ihrer beiden Kinder, die ein Dino-Buch und Figuren in der Hand hielten. Sie schrieb: “Von einem Dino-Liebhaber zum anderen. Das geht an dich, Riley. Gott beschütze dich!”

Doch Riley weiß, dass er nicht der einzige ist, der seine Spielsachen vermisst. Deshalb verschenkte er ein paar an die anderen Kinder, die mit ihm und seiner Oma in der Unterkunft leben, in der sie untergebracht worden. Bis für ihn und die anderen wieder Normalität einkehren wird, dauert es vermutlich aber noch eine ganze Weile. In der Zwischenzeit kann er wenigstens wieder Dinosaurier trainieren.

Auch diese Meldungen könnten Sie interessieren: