Kampf gegen Plastikmüll: Seifenbehälter, die komplett aus Seife bestehen

Larissa Kellerer
Freie Autorin

Herkömmliche Flüssigseifen kommen meist in Plastikverpackungen daher, von denen rund die Hälfte nicht recycelt werden kann. Um diesen Einwegmüll zu vermeiden, hat die Designerin Mi Zhou eine Seifenflasche entwickelt, die selbst aus Seife besteht.

Die innovative Serie nennt sich „Soapack“ und funktioniert folgendermaßen: Sobald der Inhalt der nachhaltigen Flaschen leer ist, kann diese unter Wasser gehalten und wie eine normale Handseife benutzt werden.

Grüner reisen: So kannst du Plastikmüll im Urlaub reduzieren

Bei der Herstellung der Flaschen wird Seife auf Pflanzenölbasis in eine Form gegossen und getrocknet. Die Innenseiten der Flaschen sind mit einer Schicht Bienenwachs beschichtet, um diese wasserfest zu machen. Darüber hinaus soll so verhindert werden, dass die Flüssigseife im Inneren mit der Flasche in Wechselwirkung tritt und diese auflöst.

“Ich möchte helfen, unseren Plastik-Fußabdruck zu verringern”

Verschlossen werden die „Soapacks“ mit einer Kappe, die denen antiker Parfum-Flakons ähneln. Auch die ist übrigens aus Seife, genauso wie das Etikett um den Flaschenhals.

Dieses Design ist kein Zufall, denn Mi Zhou ist aufgefallen, dass leere Parfumflaschen häufig aufgrund ihrer schönen Form und Farbe behalten werden. Ihre Seifenflaschen sind daher bewusst so gestaltet, um luxuriös und begehrenswert auszusehen. Wer sie am Schluss nicht wie Handseife benutzen will, kann sie auch an einem trockenen Ort aufbewahren und konservieren.

Ungesund plus Einwegplastik: Ist dieses Produkt das unsinnigste aller Zeiten?

Auf ihrer Webseite erläutert Mi Zhou: "Produktverpackungen werden immer weggeworfen, egal wie gut sie gestaltet sind oder aus welchem ​​Material sie bestehen. Ich möchte Verpackungen überdenken und dabei helfen, unseren Plastik-Fußabdruck zu verringern.“

Schön, nützlich und nachhaltig. Laut der jungen Chinesin müssen Designer Menschen dazu ermutigen, umweltfreundliche Alternativen zu nutzen, gleichzeitig aber dafür sorgen, dass möglichst wenige Kompromisse bei der Benutzung von Produkten eingegangen werden müssen.

Auch beim Händewaschen und Duschen wird Plastikmüll produziert. (Symbolbild: Getty Images)

Allein in Deutschland fallen durch Duschgelverpackungen schätzungsweise über 35.000 Tonnen Kunststoffmüll an. Das entspricht dem Inhalt von 900 Müllfahrzeugen und teilweise brauchen die Plastikflaschen bis zu 450 Jahre, um sich zu versetzen.

VIDEO: Griechenland - 12.000 Tonnen Plastikmüll landen jährlich im Meer