Miss India: Twitter kritisiert Kandidatinnen-Liste

Die Wahl zur Miss India ist einer der wichtigsten internationalen Schönheitswettbewerbe. Doch die kürzlich in der indischen Presse veröffentlichte Kandidatinnen-Liste wirft Fragen auf.

Die Wahl zur Femina Miss India ist einer der größten internationalen Schönheitswettbewerbe. (Bild: getty Images)

Schönheit liegt im Auge des Betrachters, heißt es. Genau wie die Schönheitsideale, die in jedem Land unterschiedlich sind. Während wir uns zum Beispiel jedes Jahr aufs Neue in die Sonne legen und auf eine hübsche Sommerbräune hoffen, versuchen sich die Frauen in Asien mit aller Macht vor einer dunklen Haut zu schützen. Blässe gilt vor allem in Ländern wie Korea, China, Japan und auch Indien als das Schönheitsideal schlechthin. Sogenannte “Whitening“-Kosmetik mit chemischen Bleichmitteln findet dort einen reißenden Absatz.

Chemisch oder natürlich: Welches Peeling ist besser für die Haut?

Miss India: Blass ist schön

Die dortigen Miss-Wahlen greifen das Ideal der Blässe auf. Die Femina Miss India Wahl am 15. Juni zählt zu einem der wichtigsten Schönheitswettbewerbe der Welt. Als die “Times of India“ kürzlich die Kandidatinnen für die diesjährige Wahl veröffentlichte, dauerte es nicht lange, bis auf Twitter eine Entrüstungswelle über die fehlende Diversity anrollte.

“Was ist falsch an diesem Bild?“, fragt sich dieser indische Twitter-Nutzer und trat eine hitzige Debatte über falsche Schönheitsideale los.

Diversity-Diskussion auf Twitter

Denn die Frauen sind ausnahmslos hellhäutig, sie wirken durch das identische Aussehen wie Klone mit starrem Lächeln. Die Mehrheit der Inderinnen hat aber eine dunklere Hautfarbe, in den verschiedensten Schattierungen.

“In einem der Länder mit der meisten genetischen Vielfalt. Tragisch”, meint diese Twitter-Nutzerin.

“Das ist eine Schande für all die Vielfalt, die wir in Indien haben“, heißt es von dieser Userin.

“Miss Germany“: Polizistin ist schönste Deutsche

Statement von Miss India

Das Thema wurde nicht nur via Twitter heiß diskutiert. Auch die britische BBC drehte eine Dokumentation über die auffallend hellhäutige Dominanz bei den indischen Schönheitswahlen. Schließlich meldeten sich die Veranstalter der Femina Miss India zu Wort und dementierten die Vorwürfe.

“Miss India hat ein Statement abgegeben. Sie sagen, es gäbe keinerlei Vorlieben und Obsession für helle Haut bei der Wahl. Sie würden alle Frauen so gut integrieren, wie sie könnten. Die BBC kritisierten sie dagegen scharf und warfen den Filmemachern vor, “Indiens renommiertesten Schönheitswettbewerb und das ganze Land in einem schlechten Licht“ zu zeigen”, postete der gleiche Twitter-Nutzer, der die Diskussion startete.

Die indische Schauspielerin Priyanka Chopra wurde mit 18 Jahren Miss India. (Bild: Getty Images)

Die Geschichte der Miss India Wahl zeigt, dass die Gewinnerinnen fast immer hellhäutig waren. Nur vereinzelt gab es Ausnahmen, wie etwa die bekannte indische Schauspielerin Priyanka Chopra, die im Jahr 2000 siegte.

VIDEO: Gewinnerin fällt bei Miss-Wahl in Ohnmacht