Neu oder gebraucht: Das hilft bei abfärbender Jeans

Vanessa Peschla
Lifestyle Editor

Durchschnittlich sieben Jeans hat jeder Deutsche im Kleiderschrank. Hat man aber endlich die perfekte Jeans gefunden, gibt es meist ein Problem: Sie färbt ab. Und zwar überall. Auf dem Sofa, anderer Kleidung und sogar an Händen und Fingernägeln. Wir haben die einfachsten und effektivsten Tricks zusammengestellt, um das Abfärben zu vermeiden oder im Notfall von jeglichen Oberflächen zu entfernen.

Jeans sind stylisch und einfach zu kombinieren - aber das Abfärben nervt. (Bild: Getty Images)

So checkst du, ob deine Jeans abfärbt

Den einfachsten und schnellsten Test, ob eine Jeans abfärbt, führst du am besten direkt im Geschäft aus. Denn im besten Fall legt man sich erst gar keine Jeans mehr zu, die Couch und Co. versauen könnte. Hierfür einfach ein weißes Papier über die Jeans reiben. Ist es danach leicht blau gefärbt, ist das eine klare Warnung. Natürlich kannst du das auch zu Hause testen, wenn du kein Papier dabei hast.

Kaum zu glauben: Im Winter friert man mit Jeans mehr. Daran liegt es

Hängst du nicht wirklich an der Jeans, raten wir: Zurückgeben. Ist es aber dein perfektes Paar, das du schon ewig gesucht hast (jeder weiß nun mal wie schwer es ist, die super-passende Jeans zu finden), dann haben wir noch einige Tricks auf Lager, wie du deine abfärbende Jeans so bearbeitest, dass sie ihre Farbe immer behält.

Die Lieblingsjeans färbt ab, was nun?

Okay, also du hast eine Jeans daheim, egal ob frisch gekauft oder schon älter, und bemerkst, dass sie abfärbt. Keine Sorge. Vor dem ersten oder nächsten Tragen lege deine Jeans auf Links gedreht in eine Schüssel mit kaltem Wasser. Füge ca. 250 Milliliter klaren Essig hinzu und lasse deine Jeans für mehrere Stunden oder wenn möglich sogar über Nacht in dem Mix liegen. Das vertieft die Farbe in die Jeans und lässt sie nicht mehr so schnell abfärben. Am nächsten Morgen die Jeans bei einem kalten Waschgang mit klarem Essig oder auch Waschmittel für dunkle Farben waschen. Ganz wichtig ist es, dass du die Jeans nicht in deinen Trockner wirfst (auch wenn das schneller geht), sondern aufhängst und an der Luft trocknen lässt.

Das richtige Waschen

Natürlich kann man seine Jeans nicht bei jedem Waschen alleine in die Waschmaschine werfen. Erstens fehlt dafür oft die Zeit und zweitens schadet es der Umwelt. Um Flecken auf anderer Kleidung zu vermeiden, ist es zu empfehlen, immer einen Farbschutz zu verwenden. Dieser ist dafür zuständig, in der Waschmaschine herumfliegende Farbpartikel aufzufangen, sodass sie nicht an anderen Kleidungsstücken hängen bleiben. Sie können aber nicht verhindern, dass deine Jeans selbst farblich etwas verblasst.

Studie: So wäscht man umweltschonende

Das kannst du minimieren, indem du deine Jeans auf links drehst und im Kurzprogramm deiner Waschmaschine wäschst. Außerdem öffnen sich bei Wärme die Fasern deiner Denim-Hose und die Farbe kann schneller “entkommen”. Deswegen immer mit kaltem Wasser waschen, das hält die Fasern geschlossen und das Abfärben ist zumindest fast ausgeschlossen. Und nicht vergessen: Trockner sind Tabu! So bleibt die Jeans länger wie neu.

Na, welche Farbe hat deine aktuelle Jeans? Diesen Farbverlauf kennt jeder. (Bild: Getty Images)

Und wenn es zu spät ist und alles ist blau?

Auch da haben wir Lösungen für dich. Hat deine Jeans auf andere Kleidung abgefärbt, gibt es einen einfachen Trick. Wird er schnell ausgeführt, können Flecken komplett ausgebessert werden. Einfach Fleckenlöser oder Reinigungsalkohol auf einen sauberen Lappen oder ein Wattebällchen auftragen und durch Tupfen (nicht Reiben) die Stelle bearbeiten und trocknen lassen. Vor allem bei Seide und Baumwolle muss dieser Prozess einige Male durchgeführt werden, aber nach etwas Geduld sollte die Farbe verschwunden sein.

Seide: So wäscht und pflegt man das empfindliche Material

Ist das nicht der Fall, kann man das fleckige Kleidungsstück in warmen Wasser mit etwas Bleichmittel legen. Lass es solange ruhen, bis die Farbe verschwunden ist. Für ein noch besseres Ergebnis kannst du das Teil zusätzlich normal in der Waschmaschine waschen.

Hat deine Lieblingsjeans ihre Farbe auf helle Ledersachen, wie Tasche, Schuhe oder Sofa verteilt, ist die beste Lösung Sattelseife. Einfach etwas von der Seife auf einen feuchten, weichen Lappen in kreisförmigen Bewegungen über den Fleck reiben. Immer wieder mit einem trockenen Tuch abwischen und den Ablauf mehrmals wiederholen.

Nagelaufkleber: Einfach und preiswert tolle Nägel

Bei blauen Fingern kann einmal gründlich Händewaschen unter warmen Wasser Wunder bewirken. Ist die Farbe sehr hartnäckig, sollte ein Desinfektionsmittel für die Hände durch den Alkoholanteil helfen. Besonders gerne bleibt das Blau der Jeans aber an den Fingernägeln hängen, was oft auch durch Händewaschen nicht wegzukriegen ist. In diesem Fall hilft eine kleine Schüssel mit lauwarmen Wasser, Zitronensaft und Natron, um die Nägel einweichen zu lassen.