Richtig baden: 5 Tipps für pure Entspannung

Antonia Wallner
·Freie Autorin

Baden tut der Seele gut. Vor allem im Winter gönnen wir uns gerne eine kleine Auszeit in der Wanne. Kaum vorstellbar, aber beim Baden kann man tatsächlich auch eine ganze Menge falsch machen. Damit die Schaumberge nicht zum Alptraum für die Haut werden, hat Yahoo Style die fünf besten Badetipps für pure Entspannung in der Wanne.

Woman legs in bath foam. Top view. Enjoying and relaxation in spa hotel
Baden tut der Seele gut. Wenn man es richtig macht. (Bild: Getty Images)

Badetipp 1: Nicht zu heiß

Die Sünde Nr. 1 für die Haut. So schön es ist, wenn verheißungsvoll dampfende Schwaden die Vorfreude schüren: Die Haut nimmt es einem ganz schön übel, wenn das Wasser zu heiß ist. Denn dadurch verliert sie sehr schnell Feuchtigkeit und wird später trocken und rissig. Auch ein sensibler Kreislauf kann durch sehr heißes Wasser durcheinander kommen. Idealerweise solltet ihr euch bei ca. 38 Grad in die Wanne kuscheln.

Badetipp 2: Maximal 20 Minuten

Auch wenn es verlockend ist, ein ganzes Stündchen im Wasser zu plantschen, solltet ihr nicht zu lange in der Wanne bleiben. Als Faustregel gelten 10 bis maximal 20 Minuten Badespaß. Wer es übertreibt, zerstört die empfindliche Schutzbarriere der Haut. Sie quillt stark auf und das Ergebnis ist die typische Schrumpelhaut, manchmal mit Juckreiz und Rötungen.

Badetipp 3: Badezusätze sparsam verwenden

Schaumberge sind zwar schön anzuschauen, aber je mehr Zusätze im Wasser sind, desto stärker wirken sie mit ihren Inhalts- und Duftstoffen auf die Haut. Am besten sind ph-neutrale Badeprodukte, die nicht zu stark parfümiert sind. Als natürliche Alternativen eignen sich Oliven- und Kokosöl. Oder ihr nehmt euch an Beispiel an Kleopatra und badet in Milch und Honig.

Studie belegt: Walnüsse heben die Stimmung – bei bestimmten Personen

Badetipp 4: Immer frische Handtücher

Handtücher und Badeschwämme sind mit ihrem feuchtwarmen Milieu eine prima Brutstätte für Bakterien und Pilze. Daher nach jedem Vollbad ein frisches Handtuch benutzen. Badeschwämme stets klar ausspülen und gut trocknen lassen.

Badetipp 5: Richtig pflegen

Damit die Haut sich richtig regenerieren kann, solltet ihr euch direkt nach dem Vollbad eincremen. Auch Pflegeöl eignet sich hier wunderbar, denn es zieht in die noch feuchte Haut ein und speichert besonders lange Feuchtigkeit. Wichtig: Die Füße nicht vergessen! Besonders in feuchtem Zustand steigt die Gefahr von Fußpilz. Deshalb gut abtrocknen und cremen, auch zwischen den Zehen.

VIDEO: Kosmetik-Kunsthaut zum Aufsprühen