Wäsche trocknen im Winter – Das solltest du beachten

Ena Clarke
Freie Autorin

Für alle, die keinen eigenen Trockner besitzen, ist das Wäschetrocknen im Winter eine nervige Angelegenheit. Denn Heizungsluft und Feuchtigkeit bieten einen idealen Nährboden für Schimmel. Doch mit ein paar Kniffen lässt sich das verhindern. 

Wohin mit dem Wäscheständer im Winter? Am besten ins größte Zimmer. (Symbolbild: Getty Images)

Richtig Waschen ist das A und O

Das fängt schon beim Waschen an. Der richtige Schleudergang holt schon die meiste Feuchtigkeit aus den Kleidungsstücken raus. Bei Handtüchern und anderer 60-Grad-Wäsche sollte das dann zum Beispiel der höchste sein während Feinwäsche das eher übel nimmt. In der Regel sind die Programme bei den Maschinen auch dementsprechend eingestellt.

Gerichtsurteil: Mieter müssen mit Schimmelgefahr leben

Schimmelrisiko minimieren

Und wo hängt man die Wäsche am besten auf? Grundsätzlich gilt: je kleiner der Raum, umso höher die Schimmelgefahr. Vor allem, wenn er regelmäßig als Trockenplatz verwendet wird. Daher die Kleidung möglichst in großen Zimmern aufhängen und den Standort immer mal wieder wechseln.
Essentiell dabei ist natürlich gutes Stoßlüften. Nicht nur beim Wäschetrocknen, sondern allgemein für ein angenehmes Raumklima. 5 Minuten reichen bei einem beheizten Zimmer vollkommen aus. Für optimales Trocknen kann man den Wäscheständer so platzieren, dass die hereinströmende Luft zwischen den Kleidungsstücken zirkulieren kann. Dabei große Stücke, wie z.B. lange Pullover oder Hosen möglichst nicht ganz vorne aufhängen.

Besser unten ohne: Darum solltest Du im Bett keine Unterwäsche tragen

Achtung beim Heizen

Wer übrigens meint, dass die Wäsche besser trocknet, wenn die Heizung voll aufgedreht ist, irrt. Zwar gilt: je wärmer der Raum, desto schneller wird die Kleidung trocken, aber desto mehr Energie wird auch verbraucht. Das liegt an der Verdunstungskälte. Elke Wieczorek vom DHB-Netzwerk Haushalt empfiehlt gegenüber “Bento“ im Interview, die Wäsche eher in einen kühlen Raum zu stellen, der möglichst trocken ist. Die Heizung darf auf kleiner Stufe eingestellt bleiben.

Darf die Wäsche im Winter auch raus, z.B. auf einen Balkon? Klar! Aber damit sie trocknet, müsse man natürlich auf die Luftfeuchtigkeit achten, sagt Wieczorek. “Bei Nebel empfiehlt es sich nicht, aber an einem trockenen Wintertag spricht nichts dagegen.”

Im Video: Alte Socken upcyceln