Ups! Studentin verschickt Bewerbung mit peinlichem Fehler

Hannah Klaiber
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Warum man eine Bewerbung am besten noch mal von Freunden oder Familienmitgliedern gegenchecken lassen sollte, bevor sie an die Personalabteilung verschickt wird? Das musste Marissa Sidwell auf schmerzliche Art und Weise lernen.

Der Moment, in dem einem bewusst wird, dass man einen Fehler gemacht hat, den man nicht mehr korrigieren kann... (Symbolbild: Getty Images)
Der Moment, in dem einem bewusst wird, dass man einen Fehler gemacht hat, den man nicht mehr korrigieren kann... (Symbolbild: Getty Images)

Die meisten von uns kennen diese leidige Bewerbungsphase: Lebenslauf aufsetzen, ein unfassbar einzigartiges motiviertes und unglaublich optimistisches Anschreiben aufsetzen und dann folgt die Suche nach einem passenden Foto: sympathisch sollte man darauf wirken, aber nur nicht zu viele Zähne zeigen! Die Kleidung strahlt Selbstvertrauen aus, aber keine Arroganz – und dann gibt es da noch eine Kleinigkeit zu beachten: man sollte am besten selbst auf dem Bewerbungsfoto zu sehen sein. Diesen Punkt wird Marissa Sidwell wohl nie wieder vergessen, denn kurz nachdem sie ihre Bewerbung verschickte, fiel ihr auf, dass sie vergessen hatte, das Symbolbild aus der Vorlage zu löschen. Und so verwandelte sie sich kurzerhand in einen männlichen Arzt:

Wie peinlich ihr dieser Fehler ist, wird in dem Clip mehr als deutlich: Marissa schlägt sich fassungslos die Hand vor den Mund, bevor sie den Lebenslauf abfilmt, auf dem ein gut gelaunter Arzt mit weißem Kittel und Stethoskop von eben jener Stelle grinst, auf der eigentlich ihr Foto zu sehen sein sollte. Doch damit nicht genug: Die erste Fassung des Videos, welches unterdessen mehr als 480.000 Likes und rund vier Millionen Views zählt, musste sie wieder aus ihrem TikTok-Account löschen. Marissa hatte vergessen, ihre Telefonnummer zu verpixeln…

Studie: Männer sind bei der Arbeit doppelt so emotional wie Frauen

Dass es sich auszahlen kann, die Welt an solch einem Fauxpas teilhaben zu lassen, zeigen die schlagfertigen Reaktionen der Zuschauer, über die wahrscheinlich auch die Personalabteilung herzhaft lachen kann: "Sag ihnen, dass das Jahr 2020 dich wirklich verändert hat!", so der Tipp eines TikTok-Nutzers. Ein anderer rät zu folgender Erklärung: "Sorry, das ist ein altes Foto von mir."

VIDEO: Ist das Anschreiben in einer Bewerbung wirklich überflüssig?