Warum du Deodorant nicht morgens verwenden solltest

Jennifer Caprarella
Freie Autorin

So wie Zähneputzen, Duschen und Haare kämmen gehört es für die meisten von uns zum morgendlichen Pflegeprogramm dazu, Deodorant aufzutragen. Doch Dermatologen zufolge ist der Morgen der falsche Zeitpunkt, um Deo zu benutzen.

Deodorant aufzutragen, gehört für die meisten zum morgendlichen Pflegeprogramm (Bild: Getty Images)

So selbstverständlich, wie wir uns morgens die Zähne putzen, tragen wir auch Deodorant auf. Ergibt schließlich auch Sinn, denn auf diese Weise profitieren wir tagsüber am längsten von dem schweißhemmenden Effekt - so zumindest die weit verbreitete Annahme. Wenn es nach Dermatologen geht, sollten wir Deo jedoch besser abends benutzen.

Skurril: Ein Deo, das Frauen jünger riechen lässt

Die US-amerikanische Hautärztin Sandra Lee erklärte dem Magazin “Harper's Bazaar” den Grund für diese Empfehlung: “Es ist besser, Deodorant abends aufzutragen. So verwendet man es am effektivsten, da zu dem Zeitpunkt die Schweißdrüsen weniger aktiv sind.”

Morgens duschen? Kein Problem

Sandra Lee ist mit dieser Ansicht nicht alleine: Viele Dermatologen empfehlen die abendliche Verwendung von Deodorant, da die schweißhemmenden Stoffe wie Aluminiumsalze ihre Wirkung besser und langfristiger entfalten können, wenn die Schweißdrüsen sich im Ruhezustand befinden.

Von wegen gut für die Haut: Die schädlichsten Inhaltsstoffe in Kosmetik

Auch die morgendliche Dusche kann diesem Effekt nichts anhaben, da die meisten Antitranspirante mindestens 24 Stunden wirken - auch, wenn man zwischendurch duscht. Ohnehin ist der Zeitraum unmittelbar nach der Dusche laut Experten nicht der beste Moment, um zum Deo zu greifen, denn die Haut sollte dabei vollkommen trocken sein, sonst reagieren die Wirkstoffe schon auf der Haut und nicht innerhalb der Poren.

Video: So entfernst du Nagellack ohne Nagellackentferner