Wechseljahre beim Mann – gibt es sowas?

Anna Rinderspacher
Freie Journalistin

Keine Lust auf Sex, Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen: Die Wechseljahre sind keineswegs ein Picknick im Park. Auch Männer klagen immer wieder über diese Symptome, aber: Gibt es die Menopause auch bei Männern? Yahoo Style UK hat bei einer Expertin nachgefragt.

Können Männer auch eine Menopause bekommen? (Symbolbild: Getty Images)

Ärzte diskutieren seit langem darüber, ob es so etwas wie die Mann-o-Pause gibt. Fakt ist, dass Männer um die 40 oder 50 öfter über ähnliche Beschwerden klagen, wie Frauen sie während der Menopause wahrnehmen. Jedoch haben diese eine andere Ursache.

Die Menopause der Frau wird durch einen drastischen Abfall des Hormons Östrogen ausgelöst. Dieses ist vor allem für den Zyklus und somit für die weibliche Fruchtbarkeit verantwortlich. Bei Männern hingegen lassen sich die Symptome nicht auf einen Hormonabfall zurückführen, denn die Produktion von Testosteron nimmt im Alter nur geringfügig ab: rund zwei Prozent bei Männern zwischen 30 und 40.

Wechseljahre: Das sind die Anzeichen für hormonelle Veränderungen

Zu wenig Testosteron?

Vielmehr werden die Beschwerden von Männern mittleren Alters durch Stress verursacht, wie die britische Gesundheitsorganisation NHS festhält. Denn oft sehen sich Männer um die 40 mit durch Scheidungen, kranke Eltern oder Angst vor der eigenen Altersversorgung belastet. Nicht selten kommen Zweifel hinsichtlich der eigenen Errungenschaften hinzu.

Dass diese Sorgen die Libido bremsen, ist sicherlich nahvollziehbar. Und auch Männer müssen sich nach und nach an die Veränderungen in ihrem Körper gewöhnen. Denn auch bei ihnen lässt das Bindegewebe nach und Erschöpfung und Müdigkeit setzen schneller ein als in jüngeren Jahren.

Andropause: Das musst du über die Wechseljahre bei Männern wissen

Es gibt jedoch auch Fälle, in denen die “männliche Menopause” tatsächlich durch eine hormonelle Veränderung ausgelöst wird, nämlich dann, wenn die Hoden zu wenig Testosteron produzieren. “Man nennt diesen Zustand Hypogonadismus”, erklärt Menopause-Spezialistin und Krankenschwester Kathy Abernethy gegenüber Yahoo Style UK. Manche Männer würden damit geboren, andere hingegen würden es mit dem Alter entwickeln. Oftmals kann Hypogonadismus auch als Nebeneffekt von Krankheiten wie Diabetes auftreten, da diese die Funktion der Hypophyse stören.