Bella Hadids Bademoden-Trend: Wird sich dieser Streifen durchsetzen?

Antonie Hänel
Freie Autorin

Mode ist ein Phänomen: Was heute noch unmöglich aussieht, landet nicht selten ein paar Monate später auf der Wunschliste beim Shopping. (Wir sagen nur: Mom Jeans!) Neuer Anwärter auf diese Entwicklung ist der mutige Bademoden-Trend, dem Bella Hadid verfallen ist.

Bella auf der Versace Show in Mailand (Bild: Victor Boyko/Getty Images)

Bella Hadid hat als Topmodel, Instagram-Star und Dauergast in Modemagazinen ein Gefühl für neue Trends – insofern sollten wir schon mal die Rasierklingen schärfen.

Baywatch-Zeiten: Was Pamela Anderson heute mit ihrem roten Badeanzug macht

Die Hadid-Schwester präsentiert auf ihrem Instagram-Account in letzter Zeit immer wieder einen Bademoden-Trend, der aktuell noch sehr gewöhnungsbedürftig aussieht.

Streifen statt Höschen

Es handelt sich um Badeanzüge, die an der Taille extrem hoch ausgeschnittene Cut-Outs vorweisen. Während ein “konservativer” Badeanzug am Oberschenkel oder knapp darüber endet, verzichten diese Modelle schon ab den Rippen auf Stoff. Das bedeutet, dass ab der Hüfte nur noch ein schmaler Streifen für etwas Bedeckung sorgt.

Abgesehen davon, dass wir uns damit auf eine ganz neue Art von Bräunungsstreifen freuen dürfen, sehen die neuen Modelle natürlich maximal skandalös aus.

Doch das Model ist offenbar überzeugt und trägt den Trend gleich in mehreren Variationen. Im Urlaub mit Schwester Gigi zieht sie die Schnüre ihres Bikinis so hoch, dass sie weit über den Beckenknochen liegen und das Höschen langziehen.

Mutprobe am Strand

Während Bella damit an Privatpools rumhängt, dürfte der Weg von der Liegewiese zum Wasser für den Otto-Normalverbraucher in diesen Teilen zur Mutprobe werden.

Mysteriöser Streifen: Dieses Bikini-Foto sorgt für Verwunderung

Aber wer weiß – Bella hat ja auch die Radlerhose zurückgebracht. Vielleicht laufen wir nächstes Jahr also tatsächlich alle mit kleinen Streifen vom Bauchnabel zur Scham herum. In der Mode ist alles möglich.