Werbung

Frühjahrputz mit Checklisten: So wird's Schritt für Schritt sauber

So geht es effizienter und schneller

Der Frühjahrsputz geht mit Checklisten schneller und leichter von der Hand (Symbolbild: Getty Images)
Der Frühjahrsputz geht mit Checklisten schneller und leichter von der Hand (Symbolbild: Getty Images)

Das Wetter lässt langsam wirklich keine Ausreden mehr zu: Der Frühling ist da, und damit steht bei vielen auch der Frühjahrsputz an. Denn die Jahreszeit des Wandels und der Erneuerung ist der perfekte Anlass, um auch in den eigenen vier Wänden einen neuen, sauberen Start hinzulegen - und wie toll fühlt es sich doch an, wenn zu den frühlingshaften Sonnenstrahlen alles blitzt und glänzt.

Doch sich zum Großreinemachen aufzuraffen ist gar nicht so leicht. Wo soll man nur anfangen, und wie geht man am besten vor? Besonders effektiv, leicht und vor allem schnell geht der Frühjahrsputz mit Checklisten. Wer sich ein paar solche Checklisten zurechtlegt, um den Frühjahrsputz Schritt für Schritt abzuarbeiten, ist umso schneller damit fertig. Wir geben Ideen und Vorlagen, wie man den Großputz mit System angehen kann.

Frühjahrsputz: Allgemeine Tipps

Eines vorweg: Jeder hat eigene Ziele, was den Frühjahrsputz betrifft. Viele Schritte unserer Checklisten sind also vollkommen optional - diese dienen nur einem Plan für eine gründliche Rundumreinigung.

Wichtig ist jedoch, einige Dinge zu beachten, um sich keine Mühe umsonst zu machen:

  • Von oben nach unten putzen: Wer erst staubsaugt und dann die oberen Regale abwischt, macht sich unnötig das Leben schwer, und die oben-nach-unten-Regel gilt für nahezu alle Arbeitsschritte beim Frühjahrsputz.

  • Die Reihenfolge beachten: Sinnvoller ist es, weniger genutzte Räume (beispielsweise die Abstellkammer oder Kellerräume) zuerst zu putzen, damit man nicht unnötig Schmutz in bereits gereinigte Zimmer trägt.

  • Auf das Wetter achten: Die meisten Arbeiten finden drinnen statt, doch zum Auslüften bestimmter Gegenstände oder zum Fensterputzen ist es hilfreich, wenn es draußen trocken, nicht zu kalt und nicht zu sonnig ist.

  • Ausmisten mit System: Das Magazin Schöner Wohnen empfiehlt die 3-Kisten-Methode, bei der in eine Kiste alles kommt, was man aufheben will, in eine alles, was man verschenken oder verkaufen will, und in eine die Sachen für den Abfall.

  • Ehrlich zu sich selbst sein: Vor allem das Ausmisten fällt vielen schwer, doch der Frühjahrsputz ist auch eine Gelegenheit, sich von Dingen zu trennen, die nur Platz und Energie rauben - so löblich es auch ist, das alte T-Shirt noch flicken zu wollen, endlich wieder ins frühere Lieblingskleid passen zu wollen, das vergilbte Möbelstück neu anstreichen zu wollen oder den Air Fryer dieses Jahr wirklich, WIRKLICH mal zu benutzen: Frage dich, ob du all das tatsächlich jemals tun wirst. Lautet die ehrliche Antwort nein, kommen die Sachen in Kiste 2 oder 3.

Frühjahrsputz mit Checklisten: So geht's Schritt für Schritt

Nun geht's also an den Frühjahrsputz - hier einige Beispiele, wie es mit Checklisten Schritt für Schritt und Raum für Raum geht:

Ausmisten und Aufräumen

Bei vielen stellt dies den gesamten Frühjahrsputz dar, kann es doch Tage dauern, bis alles mal entrümpelt und ausgemistet ist. Es handelt sich allerdings um einen besonders wichtigen Punkt. Gerade jetzt ist die Gelegenheit, sich von unnötigen Platzfressern, unbenutzten Gegenständen und ungetragener Kleidung zu trennen. Hier eine mögliche Checkliste zum Abhaken:

  • Kleiderschrank ausmisten: kaputte Kleidung wegwerfen, ungetragene in die Kleidersammlung (stark bleiben! Jetzt gilt es, ehrlich zu sein)

  • Wintersachen gegen Sommersachen tauschen (Kleidung und Bettwäsche)

  • im Bad abgelaufene Medikamente und Pflegeprodukte wegwerfen, Überflüssiges spenden oder verschenken

  • Kühlschrank und Vorräte durchgehen, abgelaufene Lebensmittel wegwerfen

  • Geschirr und Geräte aussortieren

  • Bücher und CDs ausmisten

  • in Wohn- und Schlafzimmer Schränke ausmisten, alles Unbenutzte raus!

  • ggf. Garage oder Keller: alles, was nicht mehr gebraucht wird, wegwerfen

  • herumliegende Dinge zurück an ihren Platz räumen (was keinen Platz hat, kann eventuell weg)

  • lose Gegenstände, die man behalten will, in Kisten oder Ordner packen

Frühjahrsputz: Abflüsse, Textilien und Oberflächen

Dann geht's ans Putzen. Im ersten Schritt erledigen wir die groben Arbeiten in allen Zimmern:

  • Abflüsse reinigen, Wasserhähne und Duschkopf entkalken (ggf. einweichen)

  • Gardinen reinigen und Teppiche gründlich absaugen und auslüften/abklopfen

  • Polstermöbel und Matratzen absaugen und auslüften (eventuell Kissen- oder Sofabezüge waschen)

  • Spinnenweben entfernen und Lampen(schirme) reinigen

  • Fahrer und Flecken von Wänden entfernen

  • Fenster putzen

  • Möbeloberflächen polieren und ggf. (beispielsweise bei Holzmöbeln) behandeln

Frühjahrsputz: Feinarbeit

Viele große Gegenstände sind nun aus dem Weg, und es geht an die Feinarbeit:

  • unter den Möbeln saugen/wischen

  • Dekogegenstände abwischen

  • Pflanzen abstauben

  • Steckdosen auswischen

  • Elektrogeräte abstauben und reinigen

  • Rollläden abwischen

  • Oberflächen abwischen (von Oberschränken über Fensterbretter bis hin zu Stuhlbeinen und Türrahmen - jede Fläche, auf der sich Staub niederlassen kann, wird jetzt abgewischt)

  • staubsaugen, Böden wischen

  • am Ende alle ausgelüfteten Polster/Gegenstände reinholen, neu beziehen und Vorhänge neu aufhängen

Frühjahrsputz nach Zimmern: Badezimmer

Jetzt geht es an diejenigen Zimmer, die jeder ihre eigenen Aufgaben mitbringen. Im Bad gibt es meist folgende Arbeiten zu erledigen:

  • entkalkte Wasserhahnsiebe und Duschköpfe wieder anbringen

  • Schränke säubern

  • Armaturen, Fliesen und Spiegel reinigen

  • Toilette, Badewanne und Dusche gründlich putzen

  • Boden wischen

  • ggf. die Klobürste austauschen

  • ggf. die Toilette über Nacht einweichen, wenn sich Urinstein angesammelt hat

Frühjahrsputz: Checkliste für die Küche

In der Küche warten oft folgende Arbeiten:

  • Küchengeräte wie Wasserkocher oder Kaffeemaschine entkalken

  • Küchenherd reinigen

  • Kühlschrank und Gefriertruhe abtauen und ausputzen

  • Backofen mit Backofenreiniger reinigen

  • andere Geräte wie Mikrowelle reinigen

  • Spüle putzen

  • Dunstabzugshaube gründlich reinigen

Wenn Ausmisten und Frühjahrsputz besonders schwer fällt: Die Checkliste für Menschen mit psychischen Hindernissen

Für viele Menschen ist allein der Gedanke daran, die gesamte Wohnung aufzuräumen und zu putzen, ein Stressauslöser. Wer an einer psychischen Erkrankung wie Depressionen oder ADHS leidet, hat oft bereits Probleme, im Alltag Ordnung zu halten, geschweige denn einen großen Frühjahrsputz anzugehen.

Die britische Therapeutin KC Davis hat für solche Menschen ein "Selfcare-Aufräumbuch" geschrieben, wie sie es nennt, das den Titel "Kopf über Wasser im Alltags-Chaos" trägt. Darin gibt sie einen Aufräum-Plan, den man sich in einen Quickie-Frühjahrsputz übersetzen kann, mit dem diejenigen zum Start ins Jahr Ordnung schaffen können, die es sonst nicht immer schaffen.

Davis zufolge befinden sich in jedem Raum des Hauses im Grund fünf Dinge, die Unordnung schaffen: Abfall, schmutziges Geschirr, Schmutzwäsche, Dinge, die einen festen Platz haben, aber nicht an ihrem Platz sind, und Dinge, die noch keinen festen Platz haben. So ist ihre Vorgehensweise:

  1. Einen Müllsack nehmen und sämtlichen Abfall hineinwerfen, aber den Abfall noch nicht rausbringen

  2. Das ganze Geschirr zusammensammeln und ins Waschbecken legen oder die Maschine räumen, aber noch nicht spülen

  3. Einen Wäschekorb nehmen und sämtliche Schmutzwäsche reinlegen, aber die Wäsche noch nicht machen

  4. Alle lose herumliegenden Dinge in eine Ecke oder auf einen Tisch legen, von dort aus die mit festem Platz einzeln an ihrem Platz verstauen

  5. Alle Dinge ohne festen Platz sind nun an einem Ort, so ist es leichter, ihnen einen neuen, permanenten Fleck auszusuchen - wer keinen findet, sollte womöglich ausgemistet werden

  6. Im letzten Schritt den Müll rausbringen, die Wäsche waschen und das Geschirr waschen

So wird die Wohnung in wenigen Stunden wieder so ordentlich, dass man für das restliche Jahr eine gute Basis hat.

Denn beim Frühjahrsputz geht es vor allem um einen neuen Start, den man nicht nur seiner Wohnung gönnt, sondern vor allem sich selbst - in welchem Ausmaß, bleibt einem ganz selbst überlassen.

Weitere Tipps rund um das Thema Aufräumen und Putzen: