Mit dieser Geheimzutat wird der Apfelkuchen richtig lecker

·Freier Autor
·Lesedauer: 3 Min.

Rezepte für Apfelkuchen findet man im Internet ohne Ende. Aber die meisten davon beinhalten nicht diese eine Geheimzutat, die den Kuchen so richtig lecker und saftig macht.

Einen leckeren Apfelkuchen zu machen, ist gar nicht so kompliziert. (Bild: Getty Images)
Einen leckeren Apfelkuchen zu machen, ist gar nicht so kompliziert. (Bild: Getty Images)

Herbstzeit ist Genießerzeit. Die einen schwören dabei auf frische Kürbissuppe, die anderen auf selbstgebackenen Apfelkuchen. Rezepte dafür gibt es im Internet wie Sand am Meer oder man greift auf das generationenalte Familienrezept. Die einen schwören dabei auf Zimt, andere geben Streusel obendrauf.

Geheimzutat macht den Kuchen richtig saftig

Es gibt aber eine ganz spezielle Zutat, die man in fast keinem Rezept findet, den Apfelkuchen aber extrem lecker und herrlich locker macht: Apfelmus.

Das Mus einfach dem Rührteig beifügen und staunen, wie saftig der Kuchen wird. Und natürlich müssen auch die richtigen Äpfel verwendet werden, um den Kuchen zu einem wahren Gaumenschmaus zu machen, denn Apfel ist nicht gleich Apfel.

Pumpkin Spice Latte wie bei Starbucks - So kreierst du das Trendgetränk des Herbsts selber

Für einen leckeren Apfelkuchen eignen sich vor allem diese Apfelsorten bestens. Da wäre der fruchtig-aromatische Boskop, der auch hervorragend zu einem Apfelstrudel passt. Aber auch der süß-säuerliche Jonagold, ein aromatischer Elstar oder die leckere Sorte Cox-Orange machen sich in oder auf einem Apfelkuchen hervorragen.

Boskop-Äpfel eignen sich nicht nur für Apfelkuchen, sondern auch für leckeren Apfelstrudel und Apfelmus. (Bild: Getty Images)
Boskop-Äpfel eignen sich nicht nur für Apfelkuchen, sondern auch für leckeren Apfelstrudel und Apfelmus. (Bild: Getty Images)

Und damit ihr das gleich mal austesten könnt, gibt es hier ein einfaches aber sehr leckeres Apfelkuchenrezept mit der Geheimzutat Apfelmus.

Folgende Zutaten benötigt ihr dafür:

  • 150 g Zucker

  • 2 Eier (Größe M)

  • 150 g weiche Butter

  • 300 g Mehl

  • 3 Äpfel (empfohlene Sorten konntet ihr ja eben lesen)

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • ½ Päckchen Backpulver

  • 2 TL Zimt

  • 200 g Apfelmus

  • 1 Prise Salz

  • 1 kleines Päckchen Pinienkerne

Und so bereitet ihr den Apfelkuchen Schritt für Schritt zu

  1. Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze oder 160 Grad Umluft vorheizen und eine Kuchenform (26 oder 28 cm Durchmesser) gut einfetten und mit Mehl bestäuben.

  2. Die Butter mit dem Zucker, dem Salz und dem Vanillezucker schön schaumig rühren. Anschließend die Eier einzeln hinzugeben und den Teig weiterrühren.

  3. Nun das Mehl und das Backpulver miteinander vermischen und gemeinsam mit dem Apfelmus zur Butter-Zucker-Eier-Mischung geben und alles miteinander verrühren.

  4. Nun den Teig in gefettete Springform füllen und den Teig glattstreichen.

  5. Die Äpfel schälen, entkernen, in etwa ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden und leicht versetzt übereinander auf den Teig legen. Abschließend den Kuchen gleichmäßig mit den Pinienkernen bestreuen.

  6. Das Ganze nun in den vorgeheizten Ofen geben und für 25 Minuten backen. Wenn ihr ein dünnes Holzstäbchen in den Kuchen steckt, rauszieht und dann keine Teig am Stäbchen kleben bleibt, ist der Kuchen fertig.

  7. Den Kuchen nun noch etwas auskühlen lassen und vor dem Servieren mit etwas Zimt bestreuen.

Zum Apfelkuchen passt hervorragend frische Schlagsahne und/oder eine Kugel Vanilleeis.

Und nun viel Spaß beim Kuchenbacken und Genießen.

VIDEO: Backen: Die wichtigsten Tipps für Anfänger

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.