Nackte Brüste: So verstößt Miley Cyrus gegen die Instagram-Regeln

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

Prüde war Miley Cyrus noch nie. Egal, ob beim leicht bekleideten Ritt auf der Abrissbirne oder wie kürzlich mit der Hand in der Hose ihres Lovers Cody Simpson – die Sängerin zeigt, was sie hat, und das offensichtlich ziemlich gerne. Mit einem Foto, das sie kürzlich bei Instagram teilte, ist sie der Zensur nur knapp entkommen.

Miley Cyrus ist für ihre Freizügigkeit bekannt - nicht nur auf der Bühne. (Bild: Getty Images)

Mit zerrissenen Jeans-Shorts, hohem Pferdeschwanz und typischer Selfie-Mimik steht Miley Cyrus vor dem Badezimmerspiegel und fotografiert sich selbst. Eigentlich nichts Besonderes für einen Star wie Cyrus, der die sozialen Medien bewusst und gezielt zu nutzen und für die eigene Image-Bildung einzusetzen weiß.

Gefährlicher Trend: Instagram entfernt "Schönheits-OP"-Filter

Natürlich ist auch das Shirt, das die 26-Jährige trägt, ganz bewusst gewählt. Ein weißes Feinripp-Unterhemd, unter dem sie keinen BH trägt und das so durchsichtig ist, dass die nackten Brüste samt Brustwarzen gut zu sehen sind.

Verwarnt, aber nicht gelöscht

Dazu schrieb die Sängerin: „Ich werde von Tag zu Tag schlichter. Das Einzige, was mein 'neues Ich' mehr liebt als ein Spiegel-Selfie, ist eines mit Selbstauslöser.“ Dazu mutmaßte Miley noch: „Das wird bald entfernt. Ich wurde von den Instagram-Göttern verwarnt“. Innerhalb von nur zwei Tagen bekam das freizügige Foto 5,4 Millionen Likes und wurde bislang auch nicht entfernt. Und das, obwohl die „Darstellung von Nacktheit“ laut Instagram-Richtlinien „nicht zulässig“ ist. „Dazu zählen auch Fotos, auf denen Brustwarzen von Frauen zu sehen sind“, heißt es darin.

Miley Cyrus und Cody Simpson: Pärchen-Video aus dem Bett

Bei Männern okay, bei Frauen nicht

Nicht nur in Hollywood regt sich seit Jahren Widerstand gegen die Regeln sozialer Netzwerke, was Nacktheit betrifft. 2012 wurde die Kampagne Free the Nipple ins Leben gerufen, deren zentrale Forderung es ist, dass Frauen selbst darüber entscheiden dürfen, wie sie sich in den sozialen Netzwerken präsentieren.

Dass sie das bislang nicht können, empfinden viele als klare Diskriminierung, denn an männlichen Brustwarzen hat bei Instagram & Co. keiner etwas auszusetzen. Darauf hatte vor einigen Tagen die Schauspielerin Amber Heard hingewiesen, indem sie den nackten Oberkörper von Jason Momoa in ein Foto montierte, das sie auf ähnlich Weise gezeigt hatte. Während ihres gelöscht worden war, war das des Schauspielers nicht moniert worden.

VIDEO: Wie sehen eigentlich Mileys Geschwister aus?