Studie: Darum solltest du niemals auf der rechten Seite schlafen

Anna Rinderspacher
Freie Journalistin

Wer auf der rechten Körperseite schläft, riskiert eine Einschränkung der Körperfunktionen. Das fand der Mediziner John Doulliard im Rahmen einer Schlaf-Studie heraus.

Beim Schlafen lieber nicht nach rechts drehen (Symbolbild: Getty Images)

Laut einer Schlaf-Studie, die im "The Journal of Clinical Gastroenterology" veröffentlicht wurde, solltest du auf keinen Fall auf der rechten Körperseite schlafen. Grund dafür ist die Hauptschlagader Aorta, die vom Herzen aus nach links verläuft und das Blut durch den Körper pumpt. Das Liegen auf der rechten Seite verlangsamt also den Blutkreislauf, da das Blut sozusagen bergauf gepumpt werden muss. Zudem fand der Medizinier John Doulliard heraus, dass durch das Schlafen auf der rechten Seite die Bauchspeicheldrüse langsamer arbeitet, da der Magen auf sie drückt.

Essen wir wirklich Spinnen im Schlaf? Das ist dran am Mythos

Rechtschläfer haben häufiger Sodbrennen

Die falsche Schlafposition kann laut dem Schlafforscher zudem Sodbrennen verursachen. Denn die Speiseröhre befindet sich auf der rechten Seite, sodass die Magensäure bei Rechtsschläfern zurück in die Speiseröhre laufen kann. Wer sich beim Schlafen hingegen nach links dreht, fördert den Blutfluss. Und nicht nur das: Auch das Lymphsystem, das für unser Immunsystem ausschlaggebend ist, wird durch das Links-Schlafen unterstützt.

VIDEO: Ist es wirklich ungesund, neben dem Handy zu schlafen?