Zu viel gegossen? Rette deine Pflanzen mit diesem kuriosen Trick

Anna Rinderspacher
·Lesedauer: 2 Min.
hand with water can watering indoor plants on windowsill
Beim Gießen übertreiben viele Pflanzenfreunde es eher - wenn mal zu viel Wasser erwischt wurde, gibt es einen Trick (Symbolbild: Getty Images)

Ausreichend Sonnenlicht, ein windgeschützter Ort, optimale Wasserversorgung: Wer garantieren will, dass seine Pflanzen gut gedeihen und gesund bleiben, muss viele Faktoren beachten. Gleichzeitig sollte es aber auch nicht zu viel des Guten sein. Denn gerade beim Wässern übertreiben viele Hobbygärtnern gerne einmal. Doch keine Sorge, es gibt da einen genialen Trick, wie du deine grünen Lieblinge vor dem Ertrinken retten kannst.

Auch Facebook-Nutzerin Empress Eyrie meinte es letztens zu gut mit ihren Sprösslingen. “Ich habe ein paar meiner Hoyas aus Versehen überwässert”, gesteht die Australierin in einem Post. Tatenlos rumzustehen und ihren Lieblingen beim Sterben zuzusehen, kam für die Pflanzenenthusiastin nicht in Frage. Stattdessen beschloss sie, einen kuriosen Gärtner-Hack auszuprobieren, von dem sie in den sozialen Medien gelesen hatte: sie griff in den Badezimmerschrank und stopfte kurzerhand einen Tampon in den Blumentopf.

Mit Erfolg: Innerhalb kürzester Zeit hätte sich der Hygieneartikel mit Wasser vollgesogen und sei auf die doppelte Größe angeschwollen, berichtet Empress Eyrie – ein sicheres Zeichen dafür, dass den Wachsblumen das überschüssige Wasser entzogen wurde.

Überwässern schadet mehr als kurze Dürreperioden

Aus den Kommentaren unter dem Post geht hervor, dass sich der Hack auch umgekehrt anwenden lässt: “Ich kenne jemanden, der seine Pflanzen mit Hilfe eines Tampons bewässert hat“, schreibt ein User. Die Person sei ein paar Tage nicht zuhause gewesen und habe den Faden des eingepflanzten Tampons in eine Schale mit Wasser gehängt. So konnte sich die Pflanze nach und nach Wasser nach Bedarf ziehen.

Frühling für deine Pflanzen: Die schönsten und praktischsten Gadgets

Experten raten jedoch generell davon ab, zu viel und zu oft zu gießen – das sei eines der größten Verbrechen, die man an einer Pflanze begehen könne. Pflanzen seien sehr wohl in der Lage, sich von einer Dürreperiode zu erholen, erklärt Pflanzenspezialistin Reagan Kastner auf TikTok. Würde man sie dagegen überwässern, bedeute das für besonders sensible Exemplare den Tod.

Ob deine Pflanzen genug Wasser haben, kannst du ganz einfach überprüfen: Stecke deinen Finger in die Erde; wenn sich beim Herausziehen Erde daran befindet, brauchst du nicht zu gießen.

Video: Für diese 10 Zimmerpflanzen brauchst du keinen grünen Daumen