Diese Hausmittel helfen gegen milchige Gläser

·Freier Autor
·Lesedauer: 4 Min.

Jeder kennt das: Die Spülmaschine ist fertig, man freut sich auf sauberes und glänzendes Geschirr, doch die frischgespülten Gläser sind milchig-trüb. Ziemlich enttäuschend, aber es gibt Tricks und Hausmittel, wie man die Gläser wieder zum Glänzen bringt.

Milchig-trübe Gläser sind ein Graus, aber mit ein paar Tricks bringt man sie wieder zum Strahlen. (Bild: Getty Images)
Milchig-trübe Gläser sind ein Graus, aber mit ein paar Tricks bringt man sie wieder zum Strahlen. (Bild: Getty Images)

Es ist ziemlich ärgerlich, wenn man seine Gläser aus der Spülmaschine holt, doch statt eines sauberen Glänzens, zeigen sich diese milchig-trüb. Es gibt aber Hausmittelchen, die die meisten zu Hause stehen haben, und mit denen man den trüben Gläsern an den Kragen gehen kann.

Zunächst sollte man wissen, dass es für den milchig-trüben Anblick zwei Gründe geben kann: Verkalkungen oder Glaskorrosionen. Handelt es sich um Letzteres, dann kann man gegen das milchig-trübe nicht viel ausrichten. Bei Glaskorrosionen handelt es sich nämlich um mikroskopisch kleine Risse und Kratzer im Glas. Die lassen zwar das Glas nicht zerspringen, aber das Licht, welches auf die Gläser fällt, wird durch diese kleinen Risse gebrochen und lässt diese dann milchig aussehen. In diesem Fall kommt man nicht um die Tatsache herum, sich neue Gläser zu kaufen.

Sind die Gläser allerdings intakt und es handelt sich nur um Verkalkungen, dann kann man denen mit ein paar wenigen Haushaltsmitteln ganz einfach Herr werden.

Essig- oder Zitronensäure

Eines dieser Mittelchen ist Essig- oder Zitronensäure. Davon gibt man einfach einen guten Schuss in eine Schüssel mit lauwarmen Wasser und verrührt das Ganze kurz. Nun stellt man die milchigen Gläser einfach in das Wasser und lässt der Säure seine Arbeit tun. Schon nach wenigen Minuten wird sich der Kalk von den Gläsern gelöst haben. Nun die Gläser noch mit klarem Wasser abspülen, abtrocknen und mit einem Mikrofasertuch polieren.

Apropos Essig. Damit lassen sich nicht nur Gläser vom Kalk befreien, er kann Suppen und Eintöpfen auch den ganz besonderen Kick geben.

Gebissreiniger

Zugegeben, diejenigen, die bis zur Rente noch einige Jahre vor sich haben, werden Gebissreiniger nicht notwendigerweise im Haushalt haben, aber vielleicht hat ja Oma von nebenan noch einen übrig. Ansonsten hilft der Gang zum Drogeriemarkt, zur Not kann man ja sagen, die Gebissreiniger sind für die Großeltern. Aber wer seinen milchigen Gläsern an den Kragen gehen möchte, muss eben auch mal Opfer bringen.

Und das Ergebnis wird dafür belohnen, denn Gebissreiniger verhelfen Gläsern zu neuem Glanz. Dafür einfach einen Tab nach Packungsanleitung in lauwarmen Wasser auflösen. Im Gegensatz zur Methode mit der Essig- bzw. Zitronensäure werden die milchigen Gläser nicht in das Wasser gestellt. Stattdessen tränkt man ein Baumwoll- oder Küchentuch mit der Flüssigkeit und poliert damit dann die Gläser. Dadurch werden die Kalkablagerungen abgetragen und die Gläser glänzen, nachdem man sie mit klarem Wasser abgespült hat, fast wieder wie neu.

Salmiakgeist

Salmiakgeist hat zwar auch nicht jeder im Haushalt, wer aber doch, der kann auch damit seine milchigen Gläser reinigen. Salmiakgeist ist nichts anderes als Ammoniumhydroxid und das hilft gegen jede Verkalkung, ganz egal wie hartnäckig diese sein mag. Wie schon beim Trick mit dem Gebissreiniger tränkt man hier ein Baumwoll- oder Küchentuch mit dem Salmiakgeist und reibt damit die verkalkten Gläser ein. Auch hier abschließend mit kaltem Wasser abspülen und sich dann über die glänzenden, kalkbefreiten Gläser freuen.

So kommt es gar nicht erst zu Kalkablagerungen

Natürlich ist es ärgerlich, wenn man seine Gläser nach dem Spülgang auch noch polieren muss, damit sie glänzen. Um dies zu verhindern, sollte man bei seiner Spülmaschine ein paar Dinge beachten:

  • Die Spülmaschine regelmäßig entkalken. Dazu einfach das Fach nicht mit Spülpulver oder einem Tab füllen, sondern mit Essigessenz oder Zitronensäure. Anschließend die leere Spülmaschine bei hoher Temperatur im Kurzwaschgang laufen lassen. Selbiges funktioniert übrigens auch bei Waschmaschinen.

  • Das Spülmittel immer richtig dosieren, damit sich überschüssige Reste nicht an den Gläsern ablagern können.

  • Um dem Kalk keine Chance zu geben, am besten immer Spülmaschinensalz als Wasserenthärter verwenden.

  • Immer darauf achten, dass sich noch ausreichend Klarspüler in der Maschine befindet. Dadurch trocknet das Geschirr nach dem Spülgang richtig. Denn sonst können sich auf den Gläsern unschöne Tropfen und/oder Schlieren bilden.

VIDEO: Praktische Hilfe: Diesen Spülmaschinen-Trick sollte jeder kennen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.